Modellsuche

Suchen


Schwerer Kreuzer USS Astoria (Trumpeter, 1/700) von Rainer Michalek Drucken
Montag, 26. Januar 2009 um 07:00

Das Original

Die USS Astoria (CA-34) wurde am 1. 9.1930 in Bremerton, Washington, durch den Puget Sound Navy Yard auf Kiel gelegt. Nach drei jähriger Bauzeit erfolgte der Stapellauf am 16.12. 1933. Die Fertigstellung erfolgte am 28. 4.1934. In der Nacht vom 8. 8 und 9. 8. 1942 wurde sie bei Savo Island durch Torpedos und Granatfeuer versenkt.

Technische Daten
Verdrängung : 9950t ,
Länge: 179,3 m
Breite: 18,8 m,
Tiefgang: 5,9 m
Geschwindigkeit 32,7 Knoten,
Besatzung: 899 Mann
Bewaffnung:
9 x 20,3 cm (3x3)
8 x 12,7 cm
16 x 2,8 cm (4x4)
12 x 2 cm

Das Modell

Der Bausatz besteht aus sieben grauen Spritzlingen zum Bau des Schiffes und einem klaren Spritzling für den Bau der Flugzeuge. Das Modell kann als Waterline oder Vollrumpfmodell dargestellt werden. Ein Decalsatz mit Flaggen, Hoheitszeichen für die Bordflugzeuge und Schiffsnummern für drei verschiedene Einheiten. Der Bauplan der, wie immer, recht übersichtlich ist, führt uns auf acht Seiten, die vierzehn Baustufen enthalten zum Ziel. Die Farben der Bemalungsanleitung sind auf Mr. Color abgestimmt. Ein Display mit Namensschild rundet diesen 196 Teile umfassenden Bausatz ab.

Die Teile sind recht gradfrei gegossen, so dass man nicht viel mit dem Schleifpapier hantieren muss. Alle Teile sind sauber graviert und weisen viele schöne Details auf.

Wer aus seinem Modell allerdings mehr machen möchte, sollte sich mit entsprechenden Fotoätzsätzen ausrüsten.

Der Zusammenbau:

Der Bausatz der USS Astoria geht einem viel leichter von der Hand als das WSW-Modell der Quincy, da man hier nicht viel nacharbeiten muss. Der Kit von Trumpeter ist absolut gradfrei, so dass die Spachtelmasse in der Schublade bleiben kann. Schnell sind die Baustufen im Rohbau aufgebaut, was Dank einer sehr übersichtlichen Bauanleitung möglich ist. Nach und nach werden dann Ätzteile aus dem Toms-Relingsatz und dem Pit-Road-Satz 189 verarbeitet. Die Hauptartillerie stammt wiederum aus der Edelschmiede BMK-Kleinserien, die ein Garant für professionelle Nachrüstteile ist. Lackiert wurde ausschließlich mit WEMCC-Farben. Die Astoria trug ein sehr effektives Tarnschema, was selbst am Modell schon erkennen lässt, das sie nicht leicht auszumachen war. Das Schiff war über alles in 5-N Navy Sea Blue lackiert, bis auf ein paar Details wie Radargeräte, Mittelartillerie, Flak, Rettungsboote. Diese waren in 5-S Sea Blue koloriert. Die Takelage habe ich aus schwarzem Gussast erstellt. Der einzige Minuspunkt an dem Schiff sind die Bordflugzeuge, da die Tragflächen viel zu dick sind. Ich habe eines zusammengebaut lackiert, mit Decals versehen und in die Mitte des Schiffs mit Sekundenkleber fixiert, damit nicht soviel davon sieht.

Das Display:

Es entstand bei mir in der üblichen Weise, wie man es von mir kennt aus einer Styrodur-Platte, die mit Temperafarben eingefärbt wurde. Nach der Trocknungsphase habe ich eine ruhige Wasserfläche aus Silicon erstellt, die zum Schluss mit Schminke-Titanweiß trockengemalt wurde.

Fazit

Wir haben es hier mit einem sehr schönen Bausatz der USS Astoria vorliegen, der bei einem Straßenpreis von 20 € sehr viel Bastelspaß verspricht. Das Preisleistungsverhältnis geht auch in Ordnung.

Rainer Michalek

Eine Anmerkung: das Modell ist Teil des Projekt, die Schlacht von Savo Island vom 8./9.8.1942 als Diorama darzustellen:

Link zur Bildergalerie