Modellsuche

Suchen


Aviso Kolchida 1/700 von Thomas Sperling Drucken
Samstag, 22. März 2008 um 14:51


Schiff: Aviso Kolchida
Maßstab: 1/700
Hersteller: Modelkrak
Preis: 14,00 Euro

Geschichte


Die Kolchida war die ehemalige Yacht Tamara. Gebaut in England 1898 wurde sie von der russischen Marine 1913 gekauft.
Mit einer für die damalige Zeit modernen Funkanlage ausgerüstet wurde sie dann als Kommunikationsschiff der Schwarzmeer-Flotte zugeteilt. Die Sendeleistung reichte vom Schwarzen Meer bis St. Petersburg. Während der Oktoberrevolution spielte die Kolchida eine wichtige Rolle. Mit ihrem starken Sender informierte sie die Menschen in Südrussland über die Revolution.


1919 wurde sie umgebaut zum Minenleger Pernac. 1920 havarierte das Schiff vor der Küste Bulgariens. Drei Jahre später wurde noch ein erfolgloser Versuch gemacht das Schiff zu bergen.

Technische Daten:
Länge: 67,1 m
Breite: 8,7 m
Tiefgang: 4,3 m
Besatzung: 80 Mann



Bausatz


Bei dem Bausatz handelt es sich um einen Resinbausatz der Firma Modelkrak. Er beinhaltet den Rumpf, Beiboote, Schornstein und ein paar Kleinteile. Masten, Davits oder ähnliches sucht man vergebens und die Bauanleitung ist rudimentär. Aber für den Preis ist das alles o.k.

Die Masten habe ich von Burkhardt Masch (von den Masten bin ich absolut begeistert) genommen. Reling und Wanten sind von der Firma Saemann, diverse Kleinteile( Davidts, Stützen…) wurden aus Messingdraht hergestellt.



Während der Trocknungszeiten habe ich nebenbei den kleinen Schlepper gebaut. Er stammt aus dem Bausatz Britsih Harbour Set von Kombrig. Die Reling und das Schleppgeschirr habe ich noch hinzugefügt.


Bemalt wurden die Schiffe mit Revell Aqua-Colour Farben. Das Wasser ist nach der Silikonmethode hergestellt. Die kleine Glasvitrine habe ich nach der Tiffanytechnik gebaut.





Fazit


Die Arbeit an den beiden Schiffen hat mir sehr viel Spaß gemacht. Bei so preiswerten Bausätzen traut man sich schon eher etwas Neues auszuprobieren. Falls es schief gegangen wäre, hätte sich zumindest der finanzielle Schaden in Grenzen gehalten.
Thomas Sperling