Modellsuche

Suchen


Rif Winfield: British Warships in the Age of Sail 1714-1792 Drucken
Sonntag, 06. Januar 2008 um 11:15

alt

Titel: British Warships in the Age of Sail 1714-1792
Verlag: Seafort Publishing
Autor: Rif Winfield
Umfang: 384 Seiten mit schwarz-weißen Photos, Bildern und Plänen
Erscheinungsdatum: 2007
ISBN: 978-1-84415-700-6
Preis: 50 - 80 €

Inhalt

Rif Winfield hat die Liste englischer Schiffe seines Buch British Warships in the Age of Sail 1793-1817 durch einen weiteren Band ergänzt, der alle Schiffe der Royal Navy von der Machtübernahme des Hauses Hannover 1714 bis zu den Napoleonischen Kriegen 1792 auflistet.

Insgesamt ähneln sich beide Bücher in ihrer Aufmachung. Nach einer tabellarischen Darstellung des Geschichte dieser Epoche, einer Auflistung der Seeschlachten und der jeweils beteiligten Schiffe und einem Glossar werden die Schiffe geordnet nach Typ und Klasse aufgelistet.

alt

Die Spannbreite reicht von den 100-Kanonen-Linienschiffen 1. Ranges bis hin zu diversen Fahrzeugen wie Feuerschiffen, Hafenfahrzeugen und Yachten. Jedes Kapitel über einen Schiffstyp beginnt mit einer kurzen Einleitung, worauf eine Auflistung des Schiffsbestands am 12.8.1714 und der ab dem 12.8.1714 erworbenen Schiffe folgt. Enthalten sind nicht nur Schiffe, die für die Royal Navy gebaut wurden, sondern auch erbeutete und angekaufte Schiffe.

Für jedes einzelne Schiff sind technische Daten, Bewaffnung (oft aber nur Angaben für die Klasse und nicht über die verschiedenen Bauzustände der einzelnen Schiffe) und ein Lebenslauf angegeben.

alt

Im Vergleich zu British Warships in the Age of Sail 1793-1817 sind die Lebensläufe ausführlicher, dafür ist aber der Umfang der Illustrationen geringer. Insbesondere die Zahl der Pläne ist deutlich geringer. Die Pläne sind auch keine Originalpläne, teilweise ist nur eine Seitenansicht vorhanden – und nicht mehr die Rumpflinien wie in dem älteren Band. Neben den Plänen findet man diverse zeitgenössische Abbildungen und Photos von Modellen. Es werden sowohl zeitgenössische Modelle, als auch modernere Modelle gezeigt, z.B. die Renomée (später Renown) als Wasserlinienmodell unter Segeln von Phil Reed.

Als Anhang gibt es eine Liste aller Schiffe der US-amerikanischen Marine 1775-1785, der Baukosten der verschiedenen Schiffstypen 1789, die Stapelläufe zwischen 1714 und 1793 nach Marinewerften geordnet, eine Liste der Verantwortlichen (Master Shipwrights) auf diesen Werften und ein Index mit allen Schiffsnamen.

Fazit

Das Buch ist eine willkommene Ergänzung zu British Warships in the Age of Sail 1793-1817 und beschreibt eine Epoche, die im Vergleich zu der Zeit der Napoleonischen Kriege in der Literatur unterrepräsentiert ist. Positiv ist, dass die Lebensläufe ausführlicher sind. Negativ fällt die geringere Zahl von Plänen auf, was die Nützlichkeit des Buches für den Modellbauer doch einschränkt. Das Buch ist für jeden, der an einer Auflistung aller Schiffe und technischen und historischen Angaben über diese interessiert ist,

alt EMPFEHLENSWERT

Lars