Drucken

Dänischer Marinehubschrauber Westland Lynx Mk 90B

Die Westland Lynx wurde als leichter Hubschrauber sowohl für die Armee als auch die Marine entwickelt. Sie flog zum 1971 zum ersten Mal. Die Marinevariante unterscheidet sich neben der Ausstattung von der Armeevariante durch ein Fahrwerk statt von Kufen. Bei der dänischen Marine (Søværnet) dienen die Lynx der Aufklärung, Entereinsätzen (auch zu Inspektionenen) und Seenotrettung. Sie wurden auch zur Bekämpfung von Piraten eingesetzt.

Die dänische Marine erhielt 1980 acht Lynx Mk 80. Zwei gingen 1985 bzw. 1987 verloren, worauf drei weitere, darunter ein ursprünglich für die argentinische Marine vorgesehene Mk 87, gekauft wurden. Diese Maschinen wurden als Mk 90 bezeichnet. Alle dänischen Lynx wurden 2002-04 auf den Super Lynx-Standard als Mk 90B gebracht. Die dänischen Lynx wurden ursprünglich von den Hochseepatrouillenschiffen (Inspektionsskibe) der Hvidbjørnen- und Beskytteren-Klasse aus eingesetzt, später von deren Ersatz aus, der Thetis-Klasse. Dazu kommen sie von den Unterstützungsschiffen der Absalon-Klasse und den Fregatten der Iver Huitfeldt-Klasse aus zum Einsatz. Die Lynx gehören zur Eskadrille 723, die ursprünglich in Værløse stationiert war, aber seit 2003 in Karup ist. Seit 2010 gehören die Maschinen offiziell zur dänischen Luftwaffe (Flyvevåbnet). Aktuell werden die Lynx durch die Sikorsky MH-60R Seahawk ersetzt. Lynx und Super Lynx fliegen auch für die algerische, brasilianische, britische, deutsche, französische, malaysische, portugiesische, südafrikanische, südkoreanische und thailändische Marine. Früher flogen sie auch für die argentinische, niederländische, nigerianische und pakistanische Marine.

Die Lynx ist 12,2 m lang (mit Rotor 15,2 m), der Hauptrotor hat einen Durchmesser von 12,8 m und das maximale Abfluggewicht ist 5,3 t. Der Antrieb erfolgt mit zwei Turbinen mit insgesamt 2520 PS, womit 167 kn (310 km/h) erreicht werden. Die Besatzung besteht aus zwei bis drei Personen, dazu können bis zu sechs Marinesoldaten transportiert werden. Die Bewaffnung besteht aus einem 1,27 cm-Maschinengewehr.

Den Lynx habe ich am 22. August 2015 beim Tag der Offenen Tür des Marinestützpunkts Korsør in der Luft und am Boden fotografiert:

 

Quellen:

Lars