Japanisches Patrouillenboot Wakataka ( 1/700, Aoshima) von Alex Facchetti Drucken
Montag, 15. September 2014 um 05:00

Wakataka

Das Original

Die Hayabusa-Klasse ist eine moderne Klasse von Patrouillenboote der Japanischen Marine. Sechs Stück davon wurden zwischen 2002 und 2004 gebaut, und lösten die PG 1-go-Klasse ab. Die Namen lauten Hayabusa (PG-824), Wakataka (PG-825), Otaka (PG-826), Kumataka (PG-827), Umitaka (PG-828) und Shiritaka (PG-829).

Technische Daten:

Länge über alles: 50,1 m
Verdrängung: Normal 200 t, Max. 240 t
Breite: 8,4 m
Antrieb: 3x General-Electric-LM500-G07-Turbinen, die je auf einen Wasserstrahlantrieb wirken
Geschwindigkeit: max. 46 Knoten
Besatzung: 21
Bewaffnung: 4 Lenkwaffen SSM-1B, 1x Otobreda 76 mm-Kanone, 2x 12,7 mm-Maschinengewehre

Wakataka

Wakataka

Das Modell

Den Grundbausatz habe ich hier schon vorgestellt; wie zu erwarten ging der Bau recht flüssig von statten. Ich habe einzig kleinere Details verbessert, hauptsächlich die Harpoon-Werfer (aus gezogenem Gussast neu gemacht), die Schutzvorrichtung der Jet-Antriebe (Sheet) oder die Nebelwerfer leicht nach aussen gedreht sowie die Türen zur Brücke und einzelne PE-Teile hinzugefügt. Weiterhin habe ich die Schiene für die Ankerkette zwischen dem Ankerspill und dem Bug aus gezogenem Gussast neu gemacht (Detail: die müsste beim Spill tangential sein, nicht radial, aber dies nur so nebenbei). Eine Reling braucht es meiner Meinung nach nicht, ebensowenig sichtbare Figuren. Mit ihren knapp 7 cm Rumpflänge passt sie gut in ein kleines Diorama oder als Begleitschiff neben einer grösseren Einheit.  

Wakataka

Wakataka

Wakataka

Fazit

Kleines hübsches Modell für zwischendurch. Kann ohne Einschränkungen weiter empfohlen werden.

Alex