Lenkwaffenkreuzer USS Springfield (1/700, Niko Models) von Gilles Perez Drucken
Dienstag, 21. März 2017 um 06:00
Lenkwaffenkreuer USS Springfield (1/700)

Das Original

Der Lenkwaffenkreuzer USS Springfield (CLG-7) war einer von sechs Leichten Kreuzern der Cleveland-Klasse, die Ende der 1950er Jahre zu Lenkwaffenkreuzern umgebaut wurden. Vier davon, Little Rock, Oklahoma City, Providence und Springfield, wurden zu Flaggschiffen umgebaut. Hierfür wurde der zweite 15,2 cm-Turm entfernt und die Brücke nach vorne verlängert. Galveston und Topeka behielten beide 15,2 cm-Türme vorne. Drei Schiffe erhielten einen Talos-Flugabwehrraketenstarter: Galveston, Little Rock und Oklahoma City. Die drei anderen, Topeka, Providence und Springfield, erhielten einen Terrier-Flugabwehrraketenstarter. Bei allen wurden hierfür die achteren beiden 15,2 cm-Türme entfernt und durch den Starter ersetzt. Ein großes Raketenmagazin mit den Feuerleitgeräten darauf trat an die Stelle der achteren Aufbauten. Die Schiffe waren sehr aufwendige Lösungen als Flugabwehrschiff und dienten nur ungefähr zehn Jahre, vielfach aber als Flaggschiffe.

Lenkwaffenkreuer USS Springfield (1/700)

Die Springfield war 186,0 m lang, 20,0 m breit und verdrängte als Lenkwaffenkreuzer 15.266 t. Der Antrieb erfolgte über vier Kessel und vier Dampfturbinensätze und leistete 100.000 PS, womit 31,5 kn erreicht wurden. Die Besatzung bestand aus 1070 Mann.

Bewaffnung
3 x 15,2 cm L/47 Mk 16 (ein Drillingsturm)
2 x 12,7 cm L/38 (ein Zwillingsturm)
1 Mk 9 Zwillingsstarter für Terrier-Flugabwehrraketen (120 Raketen)

Die USS Springfield wurde 1943-44 Fore River Shipyard von Bethlehem Shipbuilding Corporation in Quincy gebaut. Sie wurde im Atlantik eingefahren und geleitete Präsident Roosevelt auf dem Schweren Kreuzer USS Quincy auf der Fahrt nach Yalta. Danach verlegte sie in den Pazifik und nahm an Angriffen auf Japan sowie der Schlacht um Okinawa teil.

1949 wurde Springfield außer Dienst gestellt und war bis 1957 bei der Reserveflotte. Danach wurde sie auf ihrer Bauwerft in Quincy zum Lenkwaffenkreuzer umgebaut und 1960 wieder in Dienst gestellt. Sie danach bei der 6. und 2. Flotte als Flaggschiff, u.a. mit Heimathafen in Villefranche. 1974 wurde sie außer Dienst gestellt und 1980 zum Abwracken verkauft.

Lenkwaffenkreuer USS Springfield (1/700) Lenkwaffenkreuer USS Springfield (1/700) Lenkwaffenkreuer USS Springfield (1/700)
Lenkwaffenkreuer USS Springfield (1/700) Lenkwaffenkreuer USS Springfield (1/700) Lenkwaffenkreuer USS Springfield (1/700)

Das Modell

Da ich in Nice wohne, habe ich die Gelegenheit oft Schiffe der US Navy zu sehen. Bisher habe ich über 70 US-Schiffe u.a. in Menton, Monaco, St Jean Cap Ferrat, Villefranche sur mer, Nice, Juan les Pins, Cannes, Théoule, St Raphael, Toulon und Marseille gesehen. Mein Lieblingsort ist Villefranche. Ich schätze, dass über 400 Schiffe der US Navy seit dem 18. Jahrhundert Villefranche besucht haben. Einige davon habe ich meiner Sammlung.

Die USS Springfield war von 1960-67 Flaggschiff der 6. Flotte und hatte ihren Heimathafen in Villefranche. Mein Modell stellt das Schiff in dieser Epoche dar und wurde aus dem Bausatz von Niko Models gebaut.

Lenkwaffenkreuer USS Springfield (1/700) Lenkwaffenkreuer USS Springfield (1/700)

Gilles Perez

(übersetzt aus dem Englischen und Text über Original von Lars)