Drucken

 

Die Queens

 

Queen Elizabeth, Queen Mary 2 und Queen Victoria

Quelle: Wikimedia Commons

Queen Victoria & Queen Elizabeth (3) – Die neuen Kreuzfahrtschiffe der Cunard

Die Queen Victoria ist ein Panamax–Kreuzfahrschiff der Vista-Klasse. Die Baureihe besteht aus elf Schiffen, die auf einem Grundentwurf basieren, der je nach den Bedürfnissen der Betreibergesellschaft angepasst werden kann. Die Vista-Klasse wiederum orientiert sich an der Spirit-Klasse des Kreuzfahrtunternehmen Carnival Corporation & pic, die in Serie hergestellt, möglichst viele Aussenkabinen, mehrheitlich mit Balkon und eine vibrationsarme Betriebsart aufweisen. Erwähnenswert sind auch die jeweils kurzen Bauzeiten von weniger als zwei Jahren.

Mit knappen 300 m Länge und eine Breite von 32 m weisen die Panamax-Schiffe eine Grösse auf, mit der die alten Schleusen des Panamakanals gerade noch befahren werden können.

Angetrieben werden die Schiffe durch zwei steuerbare, dieselelektrisch angetriebene Motorengondeln ausserhalb des Rumpfes, die eine Höchstgeschwindigkeit von rund 23 Knoten zulassen.

Queen Victoria

Quelle: Wikimedia Commons

Die 90'000 BRZ grosse Queen Victoria weist auf zwölf Decks 1000 Passagierkabinen für insgesamt 2000 Reisende auf. Rund 1000 Besatzungsmitglieder halten den Schiffsbetrieb aufrecht. Den Passagieren stehen sieben Restaurants und zehn Bars für das leibliche Wohl zur Verfügung. Für Unterhaltung sorgen nebst einer Bibliothek mit 6000 Büchern, zwei Swimming Pools, Fitnessräume, ein Spielkasino und ein Theater mit 830 Plätzen.

Queen Elizabeth

Quelle: Wikimedia Commons

2010 wurde die bereits dritte Queen Elizabeth von der Cunard Line in Dienst gestellt. Die Ausführung entspricht mit Abweichungen der seit 2007 in Dienst stehenden Queen Victoria. Das Heck ist steiler ausgebildet, auch die vorderen, obersten Deckaufbauten wurden verändert. Mit über 90'000 BRZ ist die Queen Elizabeth das zweitgrösste je für die Cunard Line gebaute Schiff.

Schon nach vier Jahren wurde die Queen Elizabeth bei Blohm + Voss für 30 Millionen Euro generalüberholt.

Beide Neubauten sind reine Kreuzfahrtschiffe und befahren publikumswirksame Routen rund um den Globus.

Bis zum heutigen Zeitpunkt decken etwa 500 Kreuzfahrtschiffe das enorm gewachsene Seereisebedürfnis mit all den ebenso gesteigerten Nachteilen für Küstenbewohner und Umwelt. Allein für dieses Jahr ist geplant, 20 neue Einheiten in Dienst zu nehmen.

Die Folgen von Covid 19 für die steil hochgezogene Kreuzfahrtindustrie wird gravierende Folgen haben. Hunderttausende Arbeitsstellen in Bau, Unterhalt, Betrieb, Infrastruktur Dienstleistung und Administration stehen auf dem Spiel, wenn wegen mangelnder Nachfrage eine grosse Zahl von Schiffen ausser Dienst gestellt werden müssen. Hoffen wir aber, dass man dem stolzen Queens Dreigestirn mit legendären Namen noch lange auf den Meeren begegnen kann.

Benutzte Quellen

Wilfred Grab