Robert Gardiner: The Sailing Frigate A history in ship models Drucken
Sonntag, 03. März 2013 um 07:00

Titel

Titel: The Sailing Frigate A history in ship models
Autor: Robert Gardiner
Verlag: Seaforth Publishing
Erscheinungsjahr: 2012
ISBN: 978 1 84832 160 1
Umfang: 128 Seiten mit vielen Farbfotos
Preis: ca. 29 €

Inhalt

Robert Gardiner hat mit diesem kleinem (24,5 x 18,5 cm) englisch-sprachigen Buch ein weiteres Werk über britische Fregatten vorgelegt. Der Autor hat bereits in diversen Artikeln sowie in The First Frigates, The Heavy Frigates und Frigates of the Napoleonic Wars dieses Thema behandelt. Hier beschreibt er die Entwicklung der britischen Fregatten vom 17. Jahrhundert bis zu den letzten Segelfregatten im 19. Jahrhundert. Im Unterschied zu den bisherigen Bänden geschieht dies mit Hilfe von zahlreichen Fotos von Modellen aus dem National Maritime Museum und dem US Naval Academy Museum.

Beispielseite

Der Text gliedert sich in "Prehistory 1600-1689", "Guerre de Course 1689-1713", "The Establishment Era 1706-1748", "The 'True Frigate' 1748-1778", "The Heavy Frigate 1778-1815", "The Last Generation 1815-1850" - die ersten drei Kapitel über die Vorläufer der echten Fregatte sowie das letzte Kapitel über die späten Segelfregatten wurden bisher noch nicht gesondert in Buchform behandelt. Die Entwicklung wird deutlich beschrieben, aber dieses Buch hat als Schwerpunkt klar die Modelle. D.h. es sind hier keine Pläne, Listen der Schiffe, technische Daten etc. enthalten.

Anhand der Modelle werden die technischen Eigenheiten der verschiedenen Epochen gezeigt. Exkurse erklären z.B. die Entwicklung der Bug- und Heckform und der Ausstattung mit Beibooten. Enthalten sind nicht nur Fotos von Modellen, die aktuell im National Maritim Museum ausgestellt sind - dies hatte ich befürchtet, als ich die Ankündigung dieses Buch sah und zuvor selbst diverse Fregatten dort fotografiert hatte (siehe hier) - sondern auch Modelle, die eingelagert sind. Die Fotos sind natürlich deutlich besser, als die, die man selbst im Museum machen kann, da sie vor neutralen Hintergrund und mit entsprechender Ausleuchtung gemacht wurden.

Beispielseite

Der Abschluss des Buches ist ein kurzer Abschnitt über die Schraubenfregatten und deren Entwicklung zu Panzerfregatten (d.h. Schlachtschiffen) sowie Literaturempfehlungen. Die Anmerkungen und Quellenangaben findet man nur noch im Netz beim Verlag. Ich hoffe, dass dies keine neue Entwicklung ist - bei wissenschaftlichen Artikeln ist es heute leider schon die Regel, dass gewaltige Anhänge zusätzlich heruntergeladen werden können/müssen, ohne diese das Verständnis der Artikel teilweise auch gar nicht möglich ist.

Fazit

Dies ist ein schöner kleiner Band, der einerseits eine gute Einführung in die Entwicklung der britischen Segelfregatten bietet, aber andererseits durch die zahlreichen Fotos der Modelle glänzt.

alt uneingeschränkt empfehlenswert

Lars