Kahtrin Orth und Eberhard Kliem: Wir wurden wie blödsinnig vom Feind beschossen Drucken
Samstag, 25. Juni 2016 um 09:00

 

31.05.1916 - 100 Jahre Skagerrakschlacht/Battle of Jutland

 

Titel Wir wurden wie blödsinnig vom Feind beschossen Menschen und Schiffe in der Skagerrakschlacht 1916

Titel: "Wir wurden wie blödsinnig vom Feind beschossen" Menschen und Schiffe in der Skagerrakschlacht 1916
Autoren: Kathrin Orth und Eberhard Kliem
Verlag: Carola Hartmann Miles-Verlag
Erscheinungsjahr: 2016
ISBN: 978-3-945861-34-9
Umfang: 230 Seiten, 10 Abbildungen
Preis: 19,80 €

Inhalt

"Noch ein Buch über Skagerrak!" wird manch einer denken, wenn er die Überschrift dieses Beitrags liest, aber es ist keine neuerliche Schlachtenbeschreibung mit anschliessender Analyse des Ausgangs. Sowas gibt es ja schon zur Genüge und natürlich haben auch solche Bücher ihre Daseinsberechtigung, wenn sie denn wirklich etwas neues beizutragen haben. Das gelingt aber nicht vielen.

Das vorliegende Buch erschien Ende Mai unmittelbar vor dem 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht, und lässt nach einer Einführung in das Thema unmittelbar beteiligte, deutsche Zeitzeugen mit ihren subjektiven Wahrnehmungen des Schlachtgeschehens zu Wort kommen.

Warum? Nun, die menschliche Komponente kommt in militärhistorischen Fachbücher oftmals eher zu kurz und im Gegensatz zu Landschlachten sind die Perspektiven der beteiligten Soldaten einer Seeschlacht sehr viel stärker von ihren Funktionen und Arbeitsplätzen an Bord ihres Schiffes abhängig. Daher beleuchtet das Autorenteam auch die Wahrnehmungen und Empfindungen von Soldaten, explizit in vier grundsätzlich unterschiedlichen Einsatzbereichen: "Im Kommandoturm", "Im Geschützturm", "In der Maschine" und "Auf dem Verbandsplatz". Weitere Kapitel beleuchten den "Untergang" einiger Einheiten und die Situation "Nach dem Einlaufen". Logisch, dass zum Beispiel ein Soldat, als Befehlsempfänger unter Deck und ohne Fenster, eine vollkommen andere Wahrnehmungen der Geschehnisse hatte, als ein Mitglied der Schiffsführung auf der Brücke.

Dem Autorenteam gebührt der Dank dafür, all die verfügbaren Quellen nach solch beindruckenden Erlebnisberichten durchforstet und sie den Lesern nunmehr leicht zugänglich gemacht zu haben. Die Schilderungen der Erlebnisse, die für diese Männer sicher prägend gewesen sein dürften, ziehen den Leser tiefer in die Geschehnisse von vor 100 Jahren hinein, als dies jede, noch so gute, militärhistorische Analyse jemals könnte.

 

Beispielseite Wir wurden wie blödsinnig vom Feind beschossen Menschen und Schiffe in der Skagerrakschlacht 1916 Beispielseite Wir wurden wie blödsinnig vom Feind beschossen Menschen und Schiffe in der Skagerrakschlacht 1916

Ein Manko ist in meinen Augen die allzu spärliche Bebilderung. Lediglich zehn Abbildungen, die meisten davon Ausschnitte aus Gemälden von Felix Schwormstädt, sind angesichts der Tatsache, dass es in den Kapiteln eher um Wahrnehmungen und Geschehnisse aus dem Inneren der Schiffe geht, zu wenig und letztlich auch eine vergebene Chance, das Buch noch "runder" zu machen. Die meisten Interessierten kennen sicher genügend Aussenansichten der beteiligten Schiffe. Innenansichten sind da eher Mangelware. Dies hätte man zumindest ein wenig ändern können.

Zu den Autoren:

Kathrin Orth ist Historikern und studierte in Berlin und London. Sie arbeitete u.a. für das Deutsche Technikmuseum in Berlin und war als Mitarbeiterin des Internationalen Maritimen Museums Hamburg u.a. für das (Marine)Deck 5 verantwortlich.

Eberhard Kliem ist pensionierter Fregattenkapitän und war drei Jahre lang Geschäftsführer des Deutschen Marinemuseum in Wilhelmshaven. Er hat mehrere Bücher zur Marinegeschichte und -malerei veröffentlicht.

Fazit

Als wohl jüngster Neuzugang zur großen Familie von "Skagerrak-Büchern" nimmt dieses Buch, aufgrund seines auf die Menschen und ihre Schicksale gerichteten Blickwinkels, eine besondere Stellung ein. Es sei jedem, an diesen weit zurückliegenden Ereignissen, Interessierten wärmstens zur Lektüre empfohlen.

alt sehr empfehlenswert

Olaf Krabbenhöft