Lenkwaffenkreuzer USS Canberra CAG-2 1967 (Niko Model, 1/700) von Jörg Kuhnert Drucken
Montag, 30. Mai 2011 um 07:00

Seitentitel
 

Das Original

USS Canberra CA-70 war ein Schwerer Kreuzer der Baltimore-Klasse, der ab 1952 nach einem umfassenden Umbau zum Lenkwaffenkreuzer neben USS Boston CAG-1 die Kennung CAG-2 erhielt.

Das vordere Schiffsdrittel wurde samt den beiden vorderen 20,3-cm—Drillingstürmen beibehalten. Die beiden Schornsteine wurden durch einen einzelnen und dickeren ersetzt. Anstelle des Pfahlmastes hinter dem Brückenaufbau wurde ein neuer Vierbeingittermast mit Ortungselektronik aufgestellt. Das Achterschiff erhielt zwei langgestreckte Lenkwaffenmagazine mit je einem Doppelstarter Mk 10 für den damals neuen Flugkörper Terrier 1. Der achtere 20,3-cm-Drillingsturm und der 12,7-cm-Doppelturm wurden dazu entfernt, die Anzahl der 7,6-cm-L/50-Doppelflak von 14 auf 10 und dann auf 8 Doppellafetten reduziert. Die Schiffselektronik wechselte mehrfach während der Dienstzeit.
Da das Terrier-1-Systems mittlerweile veraltert war, wurden die beiden Schiffe der CAG-Boston-Klasse während ihrer letzten Dienstzeit nur noch als Feuerschutzschiffe vor der Küste Vietnams eingesetzt, wobei beide ab 1.5.1968 als CA-70 und CA-69 zurückklassifiziert wurden. Die Lenkwaffenanlagen wurden stillgelegt, jedoch nicht ausgebaut.
USS Canberra wurde am 2. Februar 1970 außer Dienst gestellt und am 31. Juli 1978 aus dem Naval Vessel Register gestrichen.

Bewaffnung CAG-2
12 x 20,3-cm-Geschütze in zwei Drillingstürmen
10 x 12,7-cm-Geschütze in fünf Doppeltürmen
4 x 7,6-cm-Doppelflak
2 x Mk 4-Starter für RIM-2 Terrier-Flugkörper

 
alt 

Das Modell

Das Modell entstand aus dem hochwertigen Resin-Bausatz des polnischen Herstellers Niko Model in 1/700 und zeigt die USS Canberra CAG-2 im Bauzustand ab etwa 1967.

alt  
  
Der Zusammenbau von Rumpf und Aufbauten verlief relativ unproblematisch, einige Spachtel- und Schleifarbeiten am Rumpfteil waren zur Lackiervorbereitung erforderlich. Die Positionierung der einzelnen Bauteile war anhand der relativ guten Bauanleitung und anhand von Originalaufnahmen gut zu bewerkstelligen. Nicht umsonst erhielt Niko Model von der Zeitschrift ModellFan für diesen Bausatz in der Kategorie "Kleinserienhersteller" die Auzeichnung Modell des Jahres 2010. Die Teile sind sauber gegossen, die Fotoätzteilplatine hochwertig. Wie bei einem Resin-Bausatz üblich erforderte der Bau einiges an Aufwand. Da fast alle Teile gesockelt sind, müssen sie sorgsam vom Gussast abgetrennt und verschliffen werden. Eine Microsäge und verschiedene Körnungen Schleifpapier sind unentbehrlich.
 
Modell USS Canberra CAG-2 1967 

An den beiden 20,3-cm-Drillingstürmen wurden die Rohre durch gedrehte Teile von Master Modell ersetzt. Dazu wurden die Resin-Rohre bis auf den Rohrbalg abgetrennt und eine Bohrung 0,6 mm angefertigt. Ebenso ersetzt wurden die Rohre für die 12,7-cm-Geschütztürme. Insgesamt erzielt man durch aus Messing gedrehte Geschützrohre ein wesentlich realistischeres Aussehen am Modell. 

Modell USS Canberra CAG-2 1967 Modell USS Canberra CAG-2 1967
 
Nach einer Vorbereitung mit Gunze Mr. Resin-Primer erhielt das Modell eine Lackierung mit Tamyia-Farben und den Enamels von White Ensign Models für die moderne U.S. Navy. Die Decals für die Schiffskennung stammen aus dem Sortiment von JAG. Für das Helideck wurde nach den eingravierten Linien auf dem Fotoätzeil eine Lackierschablone aus Tamiya-Band angefertigt und das Markierungsschema auflackiert.
 
Modell USS Canberra CAG-2 1967 Modell USS Canberra CAG-2 1967
 
Die Wassergestaltung erfolgte nach der von Frank Spahr von der IG Waterline beschriebenen Methode mittels Wandfarbe, Acrylfarben und hochglänzemdem lösemittelbarsiertem Sprühklarlack aus der Dose. Die Wellenbildung wurde mittels Spachtelmasse und Titanweiß von Schmincke modelliert.
 
Modell USS Canberra CAG-2 1967 Modell USS Canberra CAG-2 1967
 
Modell USS Canberra CAG-2 1967 

 

Quellen


Joerg