Modellsuche

Suchen


Mirage Hobby: deutsches U-Boot U 107 (1/350) Drucken
Dienstag, 25. M├Ąrz 2014 um 06:00

Deckelbild

Modell: U-107 [IXB turm I]
Hersteller: Mirage Hobby
Ma├čstab: 1/350
Material: Polystyrol (Spritzguss), Abziehbilder
Art.Nr.: 350503
Preis: ca. 13 ÔéČ

Das Original

Die Entwicklung der hochseetauglichen Zweih├╝llen-Hochseeboote des Typ IX f├╝r die deutsche Kriegsmarine begann 1935. Ihr Entwurf basierte auf der U 81-Serie von 1916. Das erste Boot, U 37, wurde am 8. August 1938 in Dienst gestellt. Mehr als 200 Einheiten in sieben aufeinanderfolgenden Varianten folgten: IX A, IX B, IX C, IX C 40, IX D 1, IX D 2 und IX D 42. Die guten Seeeigenschaften und der gro├če Aktionsradius der Boote erm├Âglichte Operationen entlang der K├╝sten der Vereinigten Staaten, im S├╝datlantik und im Indischen Ozean.

Im Vergleich zu ihren Vorg├Ąngern des Typs IX A verf├╝gten die 14 U-Boote des Typs IX B ├╝ber einen gr├Â├čeren Kraftstoffvorrat und ein erh├Âhtes Oberdeck und somit ├╝ber eine h├Âhere Verdr├Ąngung und Reichweite. Au├čerdem wanderte das Deckgesch├╝tz n├Ąher an den Turm. Gemessen an der versenkten Tonnage waren sie die erfolgreichsten U-Boote des Krieges. Hauptgrund daf├╝r war ihre F├Ąhigkeit, unerwartet an entfernten Orten zu operieren.

U 107 lief am 02.07.1940 vom Stapel und wurde am 08.10.1940 in Dienst gestellt. Auf 13 Feindfahrten versenkte es 39 Schiffe und besch├Ądigte vier. Am 18.08.1944 ereilte U 107 dann unter Lt z. S. Fritz sein Schicksal. S├╝dwestlich von Belle Ile im Golf von Biskaya wurde es von einer Sunderland des 201st RAF Sqadron angegriffen und durch sechs Wasserbomben versenkt. Alle 59 Besatzungsmitglieder wurden get├Âtet.

Technische Daten
L├Ąnge ├╝. a.: 76,5 m
Breite max.: 6,76 m
Tiefgang KWL: 4,36 m
├ťW Verdr├Ąngung: 1051 t
UW Verdr├Ąngung: 1178 t
Alarmtauchzeit: 35 s
Max. zul. Tauchtiefe: 200 m
Antrieb 2 MAN M9V 40/46 Dieselmotoren mit je 2200 PS Dauerleistung, 2 SSW Typ 2GU 345/43 E-Maschinen mit je 370 kW bei 275 U/min
H├Âchstgeschwindigkeit: 18 kn ├╝ber Wasser, 7 kn getaucht
Fahrbereich: ├ťW 12.000 sm bei 10 kn, UW 128 sm bei 2 kn
Besatzung: 59 Mann
Bewaffnung: 4 Bugtorpedorohre, 2 Heckrohre, 22 Torpedos oder 66 TMB, 1 x 10,5 cm SK C/35, 1 x 3,7 cm Flak C/39, 1 x 2 cm C/30 Fla-MG

Der Bausatz

Mirage hat seine Typ IX U-Boote im Ma├čstab 1:400 auf den Ma├čstab 1:350 hochskaliert. Insgesamt werden derzeit vier Boote angeboten: U 40, U 107, U 176 und U 511. Die Baus├Ątze enthalten die gleichen Spritzlinge f├╝r Rumpf, Ruder, Antrieb und Waffen sowie einen spezifischen Spritzling mit den entsprechenden Turm- und Zusatzteilen.

Die Ma├če der Teile sind weitgehend korrekt. Einzig der Kiel ist hinten etwas kurz. Richtigerweise ist vorne am Kiel keine Ausbuchtung f├╝r zus├Ątzliche GHG-Empf├Ąnger. Diese waren erst ab U 194 zu finden. Gut sind die tiefen, scharfkantigen Gravuren der Flutschlitze am ├ťberwasserschiff. Da es aber ein allgemeiner Spritzling mit gleichm├Ą├čigen Schlitzen ist, m├╝ssen hier je nach Boot ├änderungen vorgenommen werden. Weitere Details am Rumpf, wie die Torpedoklappen und die Flutschlitze unter Wasser sucht man leider vergeblich. Eine Wasserlinienoption ist nicht vorgesehen.

Die Rumpfh├Ąlften haben keine Passstifte. Daher sollte man sie zusammen mit dem Deck trocken anpassen und erst dann sorgf├Ąltig verkleben. Einige der Montagebohrungen m├╝ssen aufgebohrt werden. Die Positionierung f├╝r die achterne 3,7 cm Flak ist nicht ganz klar.

Die Gravuren des Decks sind ├╝berwiegend richtig und sehr fein. Man sollte beim Pinseln aufpassen, dass man sie nicht zuschmiert. Vor dem Gesch├╝tz ist ein Wellenabweiser angespritzt. Dieser war nur kurz bei den ersten Booten angebracht. Er ist immer in Verbindung mit den seitlichen Wellenabweisern zu sehen, die bei Neubauten erst 1941 entfielen. Diese fehlen aber am Bausatz. Von U 107 kenne ich kein Bild mit Wellenabweiser. Auch die W├╝lste auf dem Achterdeck m├╝ssen f├╝r U 107 entfernt werden. Dagegen muss die Netzs├Ąge hinzu, die auf dem Deckelbild zu sehen ist. Die Teile sind vorhanden (A5, A6, A7) aber in der Bauanleitung nicht erw├Ąhnt.

Der dreiteilige Turm ist korrekt f├╝r U 107 ausgef├╝hrt, hat aber keine Details auf der Br├╝cke. Eine Reling am Wintergarten fehlt. Die Sehrohre k├Ânnen nur ausgefahren angebracht werden. Wegen des allgemeinen Spritzlings enth├Ąlt der Bausatz verschiedene Bewaffnungen, sodass auch andere Boote dargestellt werden k├Ânnen. Gegebenenfalls m├╝ssten dann ├änderungen am Turm vorgenommen werden. Die Detaillierung der Waffen ist sehr unterschiedlich. Alle weiteren Kleinteile sind recht gut detailliert. Auch der Anfang 1944 eingebaute Schnorchel liegt bei. Dann m├╝sste aber die Aussparung im Deck ausgeschnitten werden. Einen starren Schnorchel hatten nur U 534 und U 875.

Abziehbilder

Der fein ausgef├╝hrte Decal-Bogen enth├Ąlt die Flagge, das Emblem von U 107 und den Namen f├╝r den Bug. Dieser war bei Feindfahrten nicht angebracht.

Abziehbilder

Die Anleitung

Der zweiseitige polnisch/englische Bauplan ist sehr ├╝bersichtlich. In Baustufe 4a ist der Anker verkehrt herum gezeichnet. Die Farbangaben sind rudiment├Ąr und teilweise falsch. F├╝r U 107 ist richtig: Unterwasserschiff: 23b Schiffsbodenfarbe III Grau RAL 7016, ├ťberwasserschiff: 50 Deckfarbe Hellgrau f├╝r Au├čen RAL 7001, waagrechte Fl├Ąchen/Deck: Schwarz RAL 9005.

Fazit

Ein guter Bausatz f├╝r Modellbauer, die mit wenig Aufwand ein recht stimmiges Modell des Typs IX B bauen wollen. Alle, die gerne nachdetaillieren, haben ein gro├čes Bet├Ątigungsfeld, vor allem beim Unterwasserschiff und bei der Reling des Wintergartens.

alt brauchbar

J├╝rgen (Stuttgarter Interessengemeinschaft Modellbau)

Wir danken Mirage Hobby f├╝r das Bausatzmuster