Modellsuche

Suchen


HMAS Perth, 1:700 von NNT Drucken
Dienstag, 24. Mai 2011 um 07:00

alt

 

Modell:     HMAS Perth
Hersteller: NNT Modell
Maßstab:  1:700
Material:   Resin, Photoätzteile, Decals
Art. Nr.:   70031
Preis:       79€

Das Original

HMAS Perth ist ein Kreuzer der modifizierten Leander-Klasse. Diese Klasse war vor allem zur Abwehr bzw. Verfolgung feindlicher Handelszerstörer gedacht und stellte einen Kompromiss aus hoher Geschwindigkeit, relativ starker Bewaffnung und recht dünner Panzerung dar.

Sie lief im Juli 1934 als britische HMS Amphion bei HM Dockyard in Portsmouth vom Stapel und wurde im Juli 1936 fertig gestellt. Schon kurze Zeit später wurde sie an Australien verkauft und in HMAS Perth umgetauft. Sie war das erste grössere Kriegsschiff der Royal Australian Navy.

Im zweiten Weltkrieg diente HMAS Perth zunächst im Mittelmeer und war unter anderem an der Schlacht von Kap Matapan sowie an der Evakuierung von Kreta beteiligt. Danach erfolgte die Verlegung in den neu eröffneten pazifischen Kampfraum. Sie sank unter dramatischen Umständen nach tapferem Kampf mit grossen Verlusten der Besatzung als Teil der Kampfgruppe Doorman (u.a. die Java, De Ruyter, HMS Exeter, USS Houston und Zerstörer) im Gefecht mit einem japanischen Kreuzerverband. Viele Überlebende starben später noch an den unmenschlichen Bedingungen in japanischen Kriegsgefangenenlagern. (Quelle: Anleitung NNT)

Technische Daten:
Länge:               171.37 m (andere Angaben 170.5 m)
Breite:               17.27 m
Tiefgang:           5.64 m
Geschwindigkeit: 32.5 kn
Reichweite:        7400 sm bei 13 kt
Besatzung:         570 Mann
1 Katapult mit 1 Bordflugzeug (Supermarine Walrus)


Bewaffnung

8 x 152 mm (4 x 2)
8 x 102 mm (4 x 2)
5 x 20 mm (5 x 1)
12 x 12.7 mm (3 x 4)
8 x 533 mm Torpedorohre (2 x 4)

Der Bausatz

Die stabile Kartonschachtel enthält einen vorsichtig mit Luftpolsterfolie eingepackten, einteiligen Rumpf (Wasserlinienmodell), die Kleinteile sind vorbildlich in Folie eingeschweisst, und die PE-Teile sind zusammen mit den Decals ebenfalls in einer kleinen wiederverschliessbaren Tüte eingepackt. Der Leerraum im Karton ist mit Styroporchips aufgefüllt, und die fünfseitige Anleitung liegt oberdrauf. So sieht ein perfekter Anfang aus! Schauen wir uns den Inhalt nun etwas genauer an:

 


NNT:HMAS Perth

Der einteilige Rumpf ist perfekt und blasenfrei gegossen. Die jeweilige Deckstruktur ist gut erkennbar, und auch kleine Details wie Poller sind hervorragend wiedergegeben. Selbst die Luken sind bereits angegossen, so dass man nicht noch viel Zeit für die Detaillierung verwenden muss. Es ist nur die obligatorische dünne Haut unten am Rumpf vorhanden.

Die Aufbauten sind ebenfalls gut gegossen, die Schanzkleider sind angenehm dünn. Man hätte vielleicht das Gitter über den Schornsteinen als Ätzteil beilegen können, aber das ist Meckern auf sehr hohem Niveau.

Die Bewaffnung und andere Kleinteile

Es sind insgesamt sechs Geschütztürme vorhanden, je nach dem, ob man sie mit oder ohne Flak darauf darstellen will. Die Rohre sind auch Resin, aber Ersatz aus gedrehtem Messing ist sicherlich zu empfehlen. Die Torpedorohre sind ebenfalls fein gegossen.

Die 102 mm sind aus einem anderen Giessharz gegossen und perfekt detailliert. Die kleineren Flaks sind aus PE-Teilen (und dadurch leider etwas flach) und die grösseren aus Giessharz. Diese können wahlweise anstelle des Bordflugzeuges montiert werden, was allerdings schade wäre. Die Walrus besteht aus drei Resinteilen plus Ätzteile für die Verstrebung. Es wäre schade, dieses schöne Detail nicht darzustellen. Die weiteren Teile wie Schlauchboote und Rettungsboote sind detailliert und fehlerfrei gegossen.

Die Photoätzteile und Decals

Dem Bausatz liegen zwei Ätzteilbleche bei, wobei eines Korrekturteile darstellt. Es sind die üblichen Teile wie Davits, Niedergänge, Kräne und Flak vorhanden sowie die Bleche für die Schornsteine, die die Kontur des Schiffes verändern sollten. Einzig die Reling liegt nicht bei, aber das ist zu verschmerzen. Das Zielpublikum dieses Modells wird ohnehin die üblichen Zurüstteile im Hause haben.D er Decalbogen enthält primär die Hoheitszeichen der Walrus, eine White Ensign sowie zwei Namensschilder Perth / Hobart.

Die Anleitung

Wie bei Schiffen aus Giessharz üblich, ist die Anleitung knapp und übersichtlich erhalten. Auf einem A4-Blatt wird das Schiff mit den technischen Daten beschrieben, und eine Liste zählt die PE- und Giessharzteile auf. Einzig die Bemalungshinweise sind etwas (zu) knapp gehalten. So wird die Backbordseite nirgends erwähnt. Es sind zwei Bemalungen dargestellt, einfarbig oder im "Harbour Bridge Pattern", es gab auch noch eine attraktive zickzack-Bemalung. Bereits eine kurze Recherche im Internet kann diese Wissenslücke schnell auffüllen. Wer sich ein solches Modell kauft, hat meistens sowieso etwas ganz bestimmtes im Blick,und die nötige Literatur zur Hand. Es gibt für die detailverliebten Modellbauer eine Ausgabe der "Profile Morskie" über die HMAS Perth, die hier vorgestellt wurde.

Quellen und Links

Fazit

NNT hat ein gutes Modell geschaffen. Das Modell ist vielleicht nicht für den Anfänger gedacht, aber für den etwas erfahrenen Modellbauer ist dieses Modell


Ohne Einschränkungen empfehlenswert! alt

Alex

Wir danken der Firma NNT Modell+Buch für das Ansichtsexemplar