Modellsuche

Suchen


U-Boot im Focus Drucken
Samstag, 10. Februar 2007 um 16:21
U-Boot im Focus, Edition 1/2007

Titel: U-Boot im Focus
Verlag: Luftfahrtverlag-Start
Autor: Diverse
Umfang: 50 Seiten mit zahlreichen schwarz-weißen und farbigen Fotos sowie Zeichnungen
Sprache: Zweisprachig Deutsch/Englisch
Erscheinungsdatum: Februar 2007
ISBN: 978-3-9811042-2-6
Preis: 14,80 Euro inklusive Versand direkt beim Verlag

Inhalt


  • Minenleger
    U-219, 1942

  • Editorial

  • Typ VII A Boote
    U-31, 1939

  • Typ II Boote
    U-9, 1939
    U-141

  • Typ VII A-Boote
    U-33, 1939
    U-28, U-29, U-30, U-33, 1939
    U-29, 1939

  • Typ VII B-Boote
    U-53, 1939
    U-202
    U-95, 1941

  • Typ VII C-Boote
    U-604, 1942
    U-404, 1943
    U-262, 1943
    U-480, 1944

  • Typ IX-Boote
    U-67
    U-108, 1941

  • Elektroboote
    U-2360, 1945
    U-3038,1945

  • Türme
    U-19 und U-20 - große Turmembleme aus der Anfangszeit des Krieges
    U-40 - mit Totenkopf und Regenschirm

  • Farbfotos
    U-177, Farbfotos von der 2. Feindfahrt

  • Boot im Focus
    U-652 - das Boot mit der seltenen Tupfentarnung

  • Dokumente
    Eine Einladung der besonderen Art

  • Unbekannte Embleme
    Die säugende Wölfin von U-339

  • Fotos mit Geschichte
    Hilfskreuzer "Atlantis" versenkt - U-Boote als Retter

  • Wimpel
    Zerstörerversenkung - dem Schicksal ins Auge geschaut

  • Porträt
    Kapitänleutnant Günther Krech

  • Ungewöhnliches
    Das "bunte" Funkgerät von U-48

  • Szenerie
    "Milchkuh" in Sicht!

  • Schicksale
    Glückliche Heimkehr

  • U-Tanker
    U-460, 1943

Nach Luftwaffe im Focus hat der Luftfahrtverlag-Start eine neue Heftreihe mit dem Titel U-Boot im Focus herausgebracht. Diese neue Reihe - geplant sind drei Ausgaben pro Jahr - beschäftigt sich mit der Geschichte der U-Boote der ehemaligen deutschen Kriegsmarine. Die Autoren können sich dabei Dank umfangreicher Recherchen und Interviews mit Überlebenden von damals auf viele bislang unveröffentlichte Fotos stützen.
Die flüssig lesbaren und "knackigen" Texte erzählen die Geschichte und Schicksale hinter den gezeigten Bildern. Dabei ist es den Autoren gelungen sowohl einen dozierenden, "staubigen" Tonfall als auch jegliches Pathos zu vermeiden.
Sehr schöne Grafiken von Turmemblemen, bzw. die Abbildung von U-652 in einer ungewöhnlichen Tupfentarnung als "Centerfold" vervollständigen das Heft.



U-Boot im Focus ist durchwegs auf Hochglanzpapier gedruckt, dementsprechend ist die Druckqualität der Fotos und Abbildungen ganz hervorragend. Überhaupt ist das Layout sehr gelungen, es ist sehr klar und ansprechend und kommt ohne reißerische Elemente aus.

Fazit


Mit der ersten Ausgabe von U-Boot im Focus hat das Redaktionsteam einen fulminanten Start hingelegt. Das Heft glänzt mit exzellentem Inhalt - Texte, Fotos, Grafiken - und hochwertigem Druck, es ist für die gebotene Qualität auch durchaus preiswert.
Alle an U-Booten bzw. Marinegeschichte Interessierten sollten sich dieses Heft bald besorgen - angesichts der Zweisprachigkeit Deutsch/Englisch dürfte die Auflage bald vergriffen sein.
sehr empfehlenswert

Wir danken dem Luftfahrtverlag-Start für das Probeexemplar