Modellsuche

Suchen


3D-Model Parts: Zubehör für Schiffe der Kriegsmarine (1/700) Drucken
Donnerstag, 25. Februar 2016 um 06:00

3,7 cm C/30-Zwillingslafette im Tøjhusmuseet in Kopenhagen

Quelle: Wikimedia Commons

Die Technik des 3D-Druckens hält immer mehr Einzug in die Modellbauwelt. Dies betrifft einerseits den vollständigen Ersatz von herkömmlichen Modellbautechniken (Urmodell erstellen, Form erstellen und Modelle abgießen) im Kleinserienbereich. Hersteller wie z.B. Dodo Models aus Illinois (USA) oder Gwylan-Models aus Großbritannien z.B. bieten hier aus dem Drucker entstandene Modelle von Schiffen an, von denen die Großserienhersteller aufgrund der geringen Auflagen die Finger lassen (z.B. die Braunschweig der Bundesmarine oder die FREMM-Klasse Fregatten).

Die Konstruktion am PC und das anschließende Ausdrucken am 3D-Drucker ermöglichen aber auch die Herstellung von Bauteilen, bei denen die maßstabsgetreue Herstellung von Urmodellen angesichts der „Größe“ nicht mehr möglich ist. Dies betrifft z.B. die Flugabwehrbewaffnung von Schiffen des Zweiten Weltkrieges. Die in den Bausätzen angebotenen Bauteile sind, besonders bei den aktuelleren Bausätzen, zwar akzeptabel, aber der fortgeschrittene Modellbauer wird sich hier nach noch feiner detaillierten Alternativen umsehen. Eine Alternative bieten hier die von diversen Herstellern angebotenen Fotoätzteile. Diese sind aber oft nicht maßstabsgerecht und/oder bestehen aus vielen extrem winzigen Teilen, die sich kaum zusammenbauen lassen. Wer so schon einmal die FLAK-Bewaffnung eines Flugzeugträgers der US Navy aus fotogeätzten Teilen zusammengebaut hat, weiß wovon ich rede. Man kann sich das antun, muss es aber nicht.

Eine weitere Alternative bietet jetzt die Firma 3D-Model Parts aus San Antonio (Texas, USA) an. Carl Allsup bietet im Maßstab 1/700 eine breite Palette von Ergänzungsteilen an. In Vorbereitung meines aktuellen Projektes zum Bau des Zerstörers Z 7 Hermann Schoemann habe ich mir zunächst die von 3D Model Parts angebotene, korrekte Brücke (Artikelnummer D799) bestellt. Der Bausatz von Trumpeter stellt hier eine Version dar, die nur bis Mitte 1938 existierte. Und selbst diese Version wurde fehlerhaft dargestellt.
Angesichts des relativ geringen Preises dieser Brücke (3,95 $), bestellte ich zusätzlich einige weitere Ersatzteile:

  • 20 mm Flak 30/38 (40 Stück) Artikel Nr. D701 – 5,95 $
  • 37 mm SK C/30 Zwillingsflak (8 Stück) Artikel Nr. D705 – 6,95 $
  • 37 mm M42 Zwillingsflak (8 Stück) Artikel Nr. D707 – 6,95 $
  • 20 mm Vierlingsflak 38 (8 Stück) Artikel Nr. D707 – 6,95 $

Zu meiner freudigen Überraschung legte Carl noch einen Satz 12,7 cm Türme bei (D715).

Der Versand, und das machte die Bestellung besonders attraktiv, betrug nur ca. 6 €. Die Lieferzeit betrug ca. drei Wochen.

Aber was bekommt man für sein Geld?

Im gepolsterten Briefumschlag war eine kleine Tüte mit insgesamt sechs Kunststoffzylindern. In diesen fanden sich winzige, orangefarbene Plättchen mit unglaublich filigranen Bauteilen. Man mag diese Teile gar nicht anfassen, so winzig sind sie. Unter der Lupe wirken die Teile sehr sauber. Nur bei den 12,7 cm-Türmen und bei der Ersatzbrücke sind verfahrensbedingt Abtreppungen zu erkennen, die aber mit Sandpapier leicht egalisiert werden können.

Bauanleitungen liegen nicht bei, sind aber auch angesichts der geringen Teileanzahl (maximal zwei) nicht erforderlich.

Aber lassen wir doch die Bilder sprechen:

20 mm Flak 30/38 (40 Stück) Artikel Nr. D701

37 mm SK C/30 Zwillingsflak (8 Stück) Artikel Nr. D705

37 mm M42 Zwillingsflak (8 Stück) Artikel Nr. D707

20 mm Vierlingsflak 38 (8 Stück) Artikel Nr. D703

Z 7 Ersatzbrücke Artikel Nr. D799

12,7 cm Türme D715

Die weißen Teile zeigen die Teile nach einer Grundierung.

Fazit

Ein endgültiges Fazit kann ich natürlich erst treffen, wenn ich die Teile verbaut habe. Aber schon jetzt ist der erste Eindruck beeindruckend. Dies war bestimmt nicht der letzte Brief aus Texas.

alt sehr empfehlenswert

Jens Bartels