Modellsuche

Suchen


Italienisches Schlachtschiff Roma (1/350, Trumpeter) von Andreas Wollinger Drucken
Montag, 13. Juli 2015 um 05:00

Das Original

Das italienische Schlachtschiff Roma war das vierte Schiff der Littorio-Klasse. Zusammen mit ihrem nie fertig gestellten Schwesterschiff Impero wurde sie 1938 vier Jahre nach den ersten beiden Schiffen der Klasse in Auftrag gegeben. Die beiden Schiffe waren eine Reaktion auf die französische Richelieu-Klasse und ein mögliches britisches-französisches Bündnis.

Im Vergleich zu den ersten beiden Schiffen wurde die Roma im Detail verbessert. So erhielt sie eine verbesserte Bugform mit mehr Freibord, um die Seetüchtigkeit zu verbessern. Auch die leichte Flak wurde verstärkt.

Die Roma war 240,7 m lang, 32,9 m breit und verdrängte 46.215 t. Ihr Antrieb erfolgte über acht Kessel und vier Dampfturbinen, die zusammen 128.000 PS leisteten und eine Höchstgeschwindigkeit von 30 kn ermöglichten. Die Besatzung setzte sich aus 1920 Mann zusammen.

Bewaffnung
9 x 38,1 cm Geschütze (drei Drillingstürme)
12 x 15,2 cm Geschütze (vier Drillingstürme)
4 x 12 cm Geschütze (Einzellafetten, für Leuchtmunition)
12 x 9 cm Flak (Einzellafetten)
20 x 3,7 cm Flak (acht Zwillings- und vier Einzellafetten)
32 x 2 cm Flak (16 Zwillingslafetten)
3 Bordflugzeuge (möglich Reggiane Re.2000 und IMAM Ro.43)

Die Roma wurde von 1938 bis 1942 von Cantieri Riuniti dell'Adriatico in Triest gebaut. Bei ihrer Indienststellung war die italienische Marine wegen massiven Treibstoffmangels kaum mehr handlungsfähig und entsprechend wurde die Roma nicht eingesetzt. Sie war Flottenflaggschiff und spielte sonst nur als Flugabwehrbatterie an ihren Liegeplätzen eine Rolle. Sie wurde am 5. Juni 1943 in La Spezia von amerikanischen Boeing B-17 Bombern durch zwei Nahtreffer beschädigt. Am 23/24. Juni erhielt sie zwei weitere Bombentreffer.

Am 8/9. September 1943 lief sie zusammen mit ihren beiden Schwesterschiffen, sechs Leichten Kreuzern und acht Zerstörern in Richtung Malta aus, um die Flotte nach dem Waffenstillstand an die Alliierten zu übergeben. Am 9. September wurde sie vor der Westküste Sardiniens von deutschen Dornier Do 217 K-2 Bombern mit Fritz X-Lenkwaffen angegriffen (siehe 09.09.1943 - 70 Jahre Angriffe mit Fritz X auf alliierte Schiffe). Eine erste Bombe durchschlug das Schiff und verursachte einen Ausfall eines Teils der Maschinen. Die zweite Bombe verursachte die Explosion der Munitionskammer des zweiten Turms, wodurch das Schiff sank. 622 Mann der Besatzung überlebten, aber 1352 gingen mit dem Schiff unter.

Das Wrack wurde 2012 von der italienischen Marine entdeckt.

Das Modell

Das Modell der Roma habe ich aus dem ziemlich guten Bausatz von Trumpeter gebaut. Dazu habe ich die Zubehörsätze von Trumpeter und Flyhawk verwendet. Die Bauzeit betrug mit Abzug der Pausen dazwischen etwa 2 bis 2,5 Monate.

Das Sockelbrett ist aus dem Baumarkt (Regalbrett), die Messingfüße sind durchgebohrte Möbelknöpfe, das Namenschild ist von der Firma Schildermaxe angefertigt, während die Maßvitrinenhaube mit Spiegelrückwand von der Firma Sora hergestellt wurde (60 €).

Andreas Wollinger

(Text über Original von Lars)