Modellsuche

Suchen


SSN Modellbau: Hochseeschlepper Hermes (1/350) Drucken
Mittwoch, 29. Januar 2014 um 06:00

Deckelbild

Modell: Hermes High-Sea Rescue Tug
Hersteller: SSN Modellbau
Maßstab: 1/350
Material: Resin, Messing, Polystyrol, Decals
Art.Nr.: 350 03
Preis: ca. 47,- €

Das Original

Der Bergungsschlepper Hermes wurde 1922 auf der Norderwerft in Hamburg als Baunummer 592 für die Bugsier-, Reederei- und Bergungs-AG gebaut. Mit seinen 1400 PS erreichte der Schlepper 13,5 kn. Das Schiff war in Cuxhaven stationiert und das Haupteinsatzgebiet lag in der Nord- und Ostsee.

1939 bekam der Schlepper zwei stärkere Motoren mit insgesamt 1610 PS. Im gleichen Jahr ging er an die Kriegsmarine und wurde dann in St. Malo, Frankreich, stationiert. Am 19. Juli 1944 sank der Schlepper nach Bombentreffern im Hafen. Nach dem Krieg wurde er von den Franzosen gehoben und repariert. Er kam als Tenace für die französische Marine in Fahrt. Seit 1974 wird er nicht mehr im Flottenhandbuch geführt.

Der Bausatz

Vielen ist der Schlepper ja schon als Kartonmodell im Maßstab 1/250 bekannt. Aber nicht jeder, und dazu gehöre leider auch ich, kommt mit Kartonmodellen gut zurecht. Mit dem Maßstab 1/350 passt das Resinmodell auch besser zu meinen übrigen Modellen.

In dem kleinen Karton sind alle Teile gut verpackt. Der Rumpf ist sorgfältig in Noppenfolie eingepackt und die anderen Teile sind getrennt in kleinen Tüten, so dass nichts beschädigt werden kann. Neben den Resinteilen gibt es noch eine kleine Polystyrolplatte auf der u.a. die Davits ausgeläsert sind.

Die Fotoätzteile, gedrehte Messingteile und Abziehbilder

Die Masten sind gedrehte Messingteile. Die Ätzteilplatine enthält die Niedergänge, Wanten, Reling, usw., und auch die Bewaffnung, wenn man die Hermes als Marineschlepper bauen möchte. Auf den Decals sind die entsprechenden Flaggen und Namenszüge.

Die Anleitung

Die Beschreibung ist absolut vorbildlich. Auf insgesamt elf Seiten werden alle Bauschritte mit Fotos dokumentiert und bei den Farbangaben werden auch die entsprechenden Farben von Vallejo genannt. Der einzige kleine Manko ist vielleicht, dass die Beschreibung nur auf Englisch ist.

Fazit

Insgesamt prickelte es gleich in meinen Fingern, als ich den Bausatz bekam und nach dem Auspacken hätte ich am liebsten sofort losgelegt. Aber zu viel andere Arbeit liegt noch auf dem Basteltisch. Doch es wird sicher nicht lange dauern bis die Hermes sich zu den anderen Schiffen in der Vitrine gesellt.

Ich hoffe, dass SSN Modellbau noch viele Bausätze in dieser Art herausgibt – eine große Fangemeinde ist ihnen bestimmt sicher.

alt uneingeschränkt empfehlenswert

Thomas Sperling