Modellsuche

Suchen


Scale Warship: Fotoätzteil-Sätze für HMS Victory von Airfix (1/180) Drucken
Freitag, 19. Juli 2013 um 06:00

HMS Victory in Portsmouth

Modell: Victory ratlines
Hersteller: Scale Warship Ltd
Maßstab: 1/180
Material: Fotoätzteile (Messingblech)
Preis: ca. 35 €

Modell: Victory hammock netting
Hersteller: Scale Warship Ltd
Maßstab: 1/180
Material: Fotoätzteile (Messingblech)
Preis: ca. 14 €

Modell: Victory fittings
Hersteller: Scale Warship Ltd
Maßstab: 1/180
Material: Fotoätzteile (Messingblech)
Preis: ca. 17,5 €

Endlich! Endlich hat sich der Zurüstmarkt auch den ehrwürdigen Segelschiffen angenommen! Lange hat es gedauert, bis ein Hersteller geätzte Upgrades für eines der zahlreichen Segelschiffsmodelle auf den Markt bringt. Die kleine englische Firma Scale Warship ist mit ihren Sets zum britischen Traditionsschiff HMS Victory von Airfix im Maßstab 1:180 den ersten Schritt in diese Richtung gegangen.

Drei Sets stehen zur Verfügung:

  • Victory ratlines (ca. 35 €)
  • Victory hammock netting (ca. 14€) und
  • Victory fittings (ca. 17,5€)

Das größte Set (Ratlines) widmet sich, wie der Name schon sagt, den Wanten des Dreimasters mitsamt den dazugehörigen Jungfernblöcken, Taljereep und Püttingeisen. Die dreiseitige, auf Englisch vorliegende Bauanleitung erklärt in Wort und Bild (durch Fotos und Zeichnungen) schrittweise die Montage der einzelnen Ätzteile.

Die Platine ist etwas größer als Din A4. Bei der Handhabung der großflächigen Wanten ist Vorsicht geboten, da das verwendete Messing sehr weich und leicht zu verbiegen ist. Puristen mögen sich an den flachen, materialbegingten Wanten stören, doch bieten sie eine ehrliche Alternative zum zeitraubenden Selbstknüpfen.

Das zweite Set beinhaltet die Netze entlang der Schanzkleider. Im Gefecht wurden sie mit den Hängematten der Schiffsbesazung gefüllt und dienten damit als Deckung gegen feindliche Geschosse und Splitter, sowie als Sichtschutz.

Mit zwölf Bauteilen ist es das kleinste und am einfachsten zu verbauende Set von Scale Warship zur Victory. Somit ist es das perfekte Beispiel mit wie wenig Aufwand auch ein Segelschiffsmodell optisch aufgewertet werden kann. Die Hängematten selbst sind nicht im Set vorhanden und müssen selbst gerollt werden (aber vielleicht findet sich auch dafür zukünftig ein Hersteller, der z.B. diese gestapelten Mtten als passende Resinblöcke anbietet). Die Bauanleitung ist entsprechend der vorher erwähnten leicht verständlich und übersichtlich gehalten.

Haben sich die beiden bisher vorgestellten Sets auf jeweis einen bestimmten Bereich der Victory konzentriert, handelt es sich bei dem dritten um eine Art Gemischtwarenladen. Am auffälligsten und sicherlich auch am aufwendigsten zu verarbeiten sind die Fensterreihen des Heckspiegels und der Seitengalerien. Hier müssen vor dem Einbau der Ätzteile die Plastikteile des Bausatzes bearbeitet, heißt, die entsprechenden Segmente sauber entfernt werden. Auch der Einbau der Grätings und des Oberlichts erfordert ein wenig Vorarbeit. Desweiteren befinden sich Handläufe der Gefechstmarse, Flaggenkästen. Nagelbänke, geätzte Netze für das Galion und Ersatz des Steges (Bauteil 130 aus dem Airfixmodell). Letzteres muss zusätzlich mit Plastiksheet verstärkt werden. Die zweiseitige Bauanleitung ist leicht verständlich und ausreichend bebildert.

Fazit

Die Verarbeitung aller drei Sets erfordert Vorkenntnisse im Umgang mit Ätzteilen; aber schließlich sind auch die Segelschiffe selbst eher für erfahrene Modellbauer geeignet.

Scale Warship haben sich als Wegbereiter für Zurüstsets im Nischensegment der Schiffsmodelle erwiesen. Hoffentlich gibt ihnen der Markt recht und ermutigt zu weiteren Upgrade-Sets für weitere Segelschiffe. Die Gerüchteküche brodelt bereits....

alt guter Durchschnitt

Wolfgang

Wir danken Scale Warship für das Bausatzmuster