Modellsuche

Suchen


Amerikanische Jagd-U-Boote Chicago, Seawolf und Virginia (1/350, diverse) von Steffen Franke Drucken
Samstag, 06. Oktober 2012 um 06:00

 

U-Boot-Spezialwoche

 

Das Original

Insgesamt sind von der Los Angeles-Klasse 62 Boote gebaut worden. Von diesen sind noch 42 im aktiven Dienst. Die Boote auch bekannt als SSN 688-Klasse haben gegen die neueren Generationen russischer Jagd-U-Boote einen schweren Stand. Deshalb sollten die Boote durch Neubauten der Seawolf-Klasse ersetzt werden. Nach dem Ende des kalten Krieges stellte die US-Navy das Seawolf-Programm aber nach nur drei gebauten Booten auf Grund der hohen Kosten und des gesunkenen Bedrohungspotentials ein. Statt der Seawolf-Klasse sollte ein neues preisgünstigeres Mehrzweck-U-Boot beschafft werden, um die in die Jahre gekommenen Boote der Los Angeles-Klasse ab zu lösen. Das Ergebnis davon ist nun die Virginia-Klasse. Geplant sind von dieser Klasse bis zu 30 Boote. Gebaut sind derzeit acht.

Das Modell

Das Modell der USS Chicago stammt von Dragon. Der Bausatz wird derzeit im Verbund mit der USS Maryland (Ohio-Klasse) vertrieben und liegt im Preis bei um die 30 €. Die Detailierung ist nicht überragend. Dafür gibt es eine recht hohe Optionsauswahl im Bezug auf die Öffnung der Raketenschächte für die Tomahawk-Raketen. Im Bausatz ist die Bug- sowie die Hecksektion für verschiedene Ausführungen enthalten. Tiefenruder für den Turm gibt es auch in zwei Versionen. Die Passgenauigkeit ist nicht besonders gut. Dafür ist der Decalbogen überragend und es gibt als besonderes Schmankerl einen sehr schönen Bullenkopf für den Bug. Wenn man ein Flight 1-Boot haben möchte, wäre es besser zu warten. Der Dragon Bausatz ist nicht so überrragend und derzeit scheint sich ein neuer Hersteller (Riich Models) auf die Boote zu konzentrieren.

Der Bausatz der USS Seawolf stammt von Bronco. Wie bei allen von mir gebauten Bronco Modellen wieder mal mit verzogenen Rumpf und diesmal auch mit recht schwer zu verarbeitenden, weil recht dicken Decals. Die Detaillierung ist recht gut und der Preis des Bausatzes liegt bei um die 17 €.

Hobby Boss steuert zu dem Trio die USS Virgina bei. Das Modell ist sehr gut detailiert und im Bausatz sind ein sehr guter Decalbogen und eine kleine Ätzteilplatine dabei. Die Rumpfhälften passen nicht 100% zusammen. Das ist auf Grund der sehr vielen Details an der Klebestelle etwas problematisch. Dafür entschädigt der Bausatz aber wieder mit einem Preis von um die 12 €.

Steffen Franke