Modellsuche

Suchen


Italienisches Torpedoboot Curtatone (1/400, Dolphin Models/Tauro) von Rainer Michalek Drucken
Montag, 05. März 2012 um 07:00

Das Original

Die Curtatone-Klasse der italienischen Marine bestand aus vier Zerstörern und kam im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz. Die Zerstörer dieser Klasse (Curtatone, Castelfidardo, Calatafimi und Monzambano) wurden alle bei Fratelli Orlando & Co in Livorno gebaut. Die noch im Ersten Weltkrieg vergebenen vier Bauaufträge wurden auf Grund des Materialmangels nicht begonnen. Erst 1920 und 1921 wurden die Schiffe auf Kiel gelegt und am 17. März 1922 lief als erste Einheit die Curtatone vom Stapel. Am 21. Juni 1923 wurde sie als Erste in Dienst gestellt. Monzambano ging als letzter Zerstörer am 4. Juni 1924 in Dienst. Am Anfang des Zweiten Weltkriegs bildeten die Einheiten, die am 1. Oktober 1938 zu Torpedobooten umklassifiziert worden waren, dass 16. Torpedoboot-Geschwader in La Spezia. Bis zum Herbst 1940 verlegten alle Einheiten in die Adria, um den Nachschublinien nach Albanien Geleitschutz zu leisten. Die gleiche Aufgabe kam ihnen 1941 bis 1943 in der Ägäis zu. Dabei ging am 20. Mai 1941 die Curtatone durch einen Minentreffer im Saronischen Golf verloren. Nach der Kapitulation Italiens gelangten die Calatafimi (erbeutet in Piräus) und die Castelfidardo (erbeutet in der Suda-Bucht, Kreta) in den Dienst der Kriegsmarine.

Länge: 84,94 m, Breite: 8,02 m, Tiefgang: 2,48 m, Verdrängung: 1214 t.
Antrieb: vier Thornycroft-Kessel mit zwei Satz Zoelly-Turbinen, die mit 2 Wellen 22.000 WPS leisteten. Geschwindigkeit (Konstruktionsgeschwindigkeit): 32 kn.
Fahrbereich: 390 Seemeilen bei 28 kn (200 t Öl)
Bewaffnung: vier 10,2 cm-Geschützen in Doppellafetten, sechs 45,7 cm-Torpedorohren in Drillingssätzen. 16 Seeminen.
Besatzung: 117 Offiziere und Mannschaften.

Der Bausatz

Der Bausatz besteht aus einem Rumpfteil mit Wasserlinienoption sowie 32 Bauteilen aus Resin, 89 aus Weißmetall und 10 aus Messing. Die Fotoätzteile sind von Dolpin Models. Eine zwölfseitige Bauanleitung liegt bei, die genau studiert werden will, da man vier verschiedene Einheiten bauen kann. Ein Ständer, Decalbogen und Flaggentafeln runden diesen Bausatz ab.

Das Modell

Der Zusammenbau

Beim Schiffsrumpf kommt man nicht ohne Spachtelmasse aus, wenn man ein Vollrumpfmodell bauen will. Nachdem das Überwasserschiff mit dem Unterwasserschiff mit Sekundenkleber fixiert worden war, wurden Spalten und Blasen mit Spachtelmasse verschlossen und anschließend der Rumpf grundiert. Nach nochmaligem Spachteln wurde der Schiffsrumpf in seinen endgültigen Farben lackiert. Überwasserschiff: WEMCC KM 13 matt Hellgrau, Wasserpass: Revell 6 matt Schwarz, Unterwasserschiff: WEMCC ACRN 13 matt Oliv Drab, Vordeck: Humbrol 60 matt Rot, Humbrol 22 matt Weiß, Mittel und Achterdeck: Revell 78 matt Panzergrau. Das Modell der Curtatone wurde komplett mit dem Pinsel lackiert. Die Streifen auf dem Vordeck bekommt man ohne Abkleben nicht hin.

Alle Weißmetallteile wurden mit Sekundenkleber in Bohrlöchern fixiert, die nach Schablone mit dem entsprechenden Bohrer an den dafür vorgesehenen Positionen gebohrt werden mussten. So ging der Bau der Curtatone recht flüssig von statten. Die Decksaufbauten wurden Hellgrau matt lackiert, alle Stahldecks in Panzergrau matt. Die Weißmetallteile sind etwas gewöhnungsbedürftig, da viel Nacharbeit erforderlich ist. Auf dem Mitteldeck, auf dem auch die Schornsteine und Torpedorohrsätze installiert wurden, sind eine Vielzahl an Luken unterschiedlicher Bauart anzutreffen, die nach dem Fixieren mit der entsprechenden Farbe nachkoloriert wurden. Die Boots-Davits und Masten sind aus Messing und ließen sich gut verarbeiten. Die Geschütze vorn und achtern sowie die Geschütze mittschiffs und die Torpedorohrsätze wurden aus Weißmetall gefertigt. Der Rumpf der Verkehrsboote wurde in Hellgrau matt und deren Persennings weiß lackiert. Die Rettungsinseln aus Weißmetall wurden in Revell 15 matt Gelb und Humbrol 60 matt Rot bemalt. Auf dem Achterdeck beherrschen die Minen das Geschehen, die auf einer Schiene stehen, die aus Fotoätzteilen gefertigt wurde. Einige Schlauchtrommeln sind auf dem Deck zu installieren. Steuerbord und Backbord ist jeweils ein Minenräumgerät zu finden. Zum Schluss wurde die Reling verbaut, die ebenfalls im Bausatz enthalten ist.

Abziehbilder, Takelage und Wassergestaltung

Ein großzügiger Decalbogen lässt es zu, vier Einheiten von 1924, 1929, 1932 und 1940/41 darzustellen. Ich habe mich für die letztere Variante entschieden. Die Oberfläche wurde vor dem Aufbringen des Abziehbildes mit Future glatt gemacht, um ein Silbern des Trägerfilms zu unterbinden. Hinterher, wenn das Abziehbild trocken war, wurde die Stelle mit Vallejo Firnis mattiert. Die Takelage wurde aus schwarzem Gussast gezogen und mit einer Wärmequelle gespannt. Die Wasserfläche wurde auf einer Styrodur-Platte, die mit Tempera-Farben Ultramarinblau, Titanweiß und Elfenbeinschwarz eingefärbt wurde, mit Silikon modelliert. Ich habe anschließend nur noch die Form des Schiffs ausgeschnitten und die ganze Wasseroberfläche mit Struktur-Gel überzogen.

Fazit

Der Bausatz der Curtatone wird seinem Preis-Leistungsverhältnis durchaus gerecht, ist aber eher etwas für den geübten Modellbauer.

Rainer Michalek