Modellsuche

Suchen


Lenkwaffenzerstörer HMS Dragon (CyberHobby, 1/700) von Rui Matos Drucken
Montag, 05. September 2011 um 07:00

HMS Dragon

Das Original

Der Lenkwaffenzerstörer Dragon ist das vierte Schiffe der Daring-Klasse (Typ 45), die die Zerstörer des Typs 42 als Flugabwehrschiffe ersetzen. Die Klasse hat ihren Ursprung im Horizon-Projekt, was gemeinsam mit Frankreich und Italien entwickelt wurde.

1999 stieg Großbritannien aus dem Projekt wegen Differenzen über den Beitrag der jeweiligen Konzerne und unterschiedlicher Anforderungsprofile aus. Am Flugabwehrsystem PAAMS wurde aber festgehalten und auch sonst sieht man dem Typ 45 den gemeinsamen Ursprung mit den Schiffen der Horizon-Klasse noch an. Unterschiede gibt es bei Feuerleitradar (Sampson statt EMPAR bei den britischen Schiffen), der Ausstattung mit Geschützen, der Nahbereichsabwehr und den Antischiffsraketen. Allerdings haben die Schiffe der Daring-Klasse bisher die Harpoon-Anti-Schiffsraketen und das Phalanx-Nahbereichsabwehrsystem noch nicht an Bord, obwohl diese Systeme eingeplant wurden. Ebenso fehlen noch die Torpedorohre.

Die Dragon ist 152,4 m lang, 21,4 m breit und verdrängt 8100 t. Der Antrieb erfolgt über Elektromotoren, die über zwei Gasturbinen und zwei Dieselmotoren mit Strom versorgt werden. Die Gesamtleistung der Antriebsanlage beträgt 63 000 PS, womit 29 kn erreicht werden sollen (bei den Probefahrten waren es 31,5 kn).

Bewaffnung
1 x 11,4 cm Mk 8 Mod 1
2 x 3 cm DS30M
(2 x 2 cm Phalanx, noch nicht an Bord)
(2 x Harpoon-Vierfach-Anti-Schiffsraketen-Starter, noch nicht an Bord)
1 x 48fach Sylver A50-Starter für Aster 15 und Aster 30-Flugabwehrraketen (Sea Viper)
(4 x 32,4 cm Torpedorohre für Stingray-Torpedos, noch nicht an Bord)
1 AgustaWestland Merlin- oder 2 Westland Lynx HMA 3/8-Bordhubschrauber

HMS Dragon

Dragon wird von BAE Systems Surface Ships (ursprünglich BAE Systems und Vosper Thornycroft) in Glasgow und Portsmouth gebaut. Die drei beteiligten Werften bauten einzelne Sektoren, die dann auf der Werft in Govan, Glasgow zusammengebaut wurden, die Ausrüstung erfolgt in Scotstoun, Glasgow. Die Kiellegung erfolgte 2005, der Stapellauf 2008 und 2010 begannen die Probefahrten.

HMS Dragon

Das Modell

Die HMS Dragon wurde aus dem CyberHobby (Dragon)-Bausatz der HMS Daring gebaut. Der Bausatz wurde fast vollständig aus dem Kasten gebaut, allerdings wurden folgende Teile hinzugefügt:

  • GMM "Modern Royal Navy Warship" (Reling)
  • Aber Messingrohre für die 30 mm Oerlikon
  • Ätzteile für den Lynx Hubschrauber von WEM (Hauptrotor)
  • Hawk Graphics "Modern Royal Navy Ship Markings”-Abziehbilder ('D35'-Kennnumer, 'DR'-Kennung auf dem Flugdeck)
  • Atlantic Models ATDEC-01 "Decals for HMS Dragon 1/700"-Abziehbilder (die Drachen-Bilder am Bug, das Wappen am Schornstein, Namenschild am Heck)

HMS Dragon

Bemalt wurde das Schiff mit WEM Colourcoats, aber ich benutzte Modern French Navy Deck Gray – was für mich mehr dem Farbton auf den Fotos entsprach. Leichtes Altern und Betonen erfolgte mit Ölfarben aus dem Künstlerbedarf. Die Wasserfläche besteht aus Aquarellpapier, auf das eine Mischung aus Pappmaschee und Acrylgel aufgetragen wurde. Bemalt wurde sie nass-in-nass mit Acrylfarben.

HMS Dragon

Weitere Fotos des Modells gibt es hier:
Link zur Bildergalerie

Rui Matos

(Übersetzt aus dem Englischen und Angaben über das Original von Lars)