Modellsuche

Suchen


Die Leut - ein adriatisches Fischerboot in 1/20 Drucken
Samstag, 29. September 2007 um 17:22



Das Vorbild
Dieses Fischerboot wurde schon im 18ten Jahrhundert verwendet und hat sich teilweise in einigen Abwandlungen bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts entwickelt.
Sie wurden über lange Zeit als wendige Fischerboote oder auch zum Materialtransport zwischen den adriatischen Inseln und dem Festland verwendet.
Je nach regionalen Einflüssen und Bedarf des jeweiligen damaligen Eigentümers gab es diverse Anpassungen und Änderungen; es gibt also nicht die "eine" Leut, jedoch die typischen Merkmale dieses Typs waren immer erkennbar.
Die typischen Leuts haben eine Gesamtlänge zwischen sieben und zwölf Metern, die Breite durchschnittlich ein Drittel der Länge des Bootes sowie eine sehr schlanke Form des Rumpfes was dem kleinen Boot eine beachtliche Geschwindigkeit verlieh. Typisch für dieses Fischerboot ist das Lateinersegel welches teilweise durch einen kleinen demontierbaren Klüverbaum unterstützt wurde. Das Heck war immer abgerundet. Typisch für diesen Bootstyp war auch das große demontierbare Ruderblatt mit dem hart am Wind gesegelt werden konnte.


Plan einer Leut


Bilder vom Bau des Modells


Die Auflanger der Einzelspanten werden auf dem Kiel gesetzt und die seitlichen Spantelemente durch zwei "falsche" Hilfskiele unterstützt.
Auf der oberen Ebene der Hilfskonstruktion liegen die Spanten an und werden nur temporär fixiert. Das komplette Modell wurde in schweizer Birne gebaut, einem wunderbaren Holz für den Schiffsmodellbau.



Die nächsten Bilder zeigen das Modell nach dem fast fertig gestellten Bau der inneren Konstruktion und der Beplankung der vorderen und hinteren „Kajüte“. Zwischen Spannt 4 und 7 ist schon der Ausschnitt im Deck zu erkennen.





Die fast fertig gestellte Rumpfbeplankung



Das fertige Modell


Der kroatische Modellbauer Zeljko Skomersic hat das Modell gebaut und uns die Fotos zur Verfügung gestellt. Zeljko ist mehrfacher kroatischer Meister und hat bereits mit verschiedenen Modellen diverse Gold- und Silbermedallien (Naviga-Richtlinien) auf internationalen und Europa-Meisterschaften gewinnen können.









Er besitzt ein kleines aber feines Nautisches Museum auf der kroatischen Insel Krk, wo er auch seine Modellbauwerkstatt hat. Wer die Gelegenheit hat, sollte sich den besuch des Museums nicht entgehen lassen. Neben den hervorragenden Modellen kann man dem Schöpfer bei der Arbeit an seinen Modellen zuschauen.













Uwe M. Karl