Modellsuche

Suchen


OcCre: Linienschiff Montanes 1/70 Drucken
Mittwoch, 18. April 2007 um 11:31
Linienschiff Montanes von Ocre

Modell: Montanes
Hersteller: OcCre (Ocio Creativo, Spanien)
Maßstab: 1/70
Art.Nr.: 15000
Preis ca.: 569,- Euro (corona-net.de)

Das Vorbild


Die Montanes wurde am 14.Mai 1794 in Ferrol (Spanien) vom Stapel gelassen. Das Schiff wurde durch Spenden der Bewohner Kantabriens
gebaut und als Dank war die Galionsfigur die Darstellung eines Bergbewohners dieser Gegend. Als Montanes bezeichnet man die Bewohner von Santander, der Hauptstadt Kantabriens in Spanien.
Das Schiff war mit 76 Kanonen und 4 Karronaden schwer bewaffnet und es galt als besonders manövrierfähig und soll seine Geschütze besser als ähnliche Schiffe im Trockenen gehalten haben.
Die Montanes war Teil der Spanisch-Französischen Flotte bei der Schlacht von Trafalgar 1805. Obwohl diese Flotte in der Schlacht durch die Briten unter Nelson und Collingwood besiegt wurde,
kam die Montanes doch davon und war weiterhin ein wichtiges Schiff der spanischen Marine.
Diese schöne Schiff sank im März 1810 in einem schweren Sturm vor Cadiz.

Der Bausatz


Das Modell wird eine imposante Größe haben, denn es wird 1,25 Meter lang und fast 90cm hoch. Die Montanes von OcCre ist seit Ende 2006 im Handel und Sie hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen.
Der Entschluß zum Kauf des Modelles war früh gefallen und ich habe es bei corona-net.de bestellt. Wenige Tage später kam dann auch schon das Paket.
Ein stabiler Karton mit schönen Bildern eines fertigen Modells der Montanes. Nach dem Öffnen sieht man den gut sortierten und gesicherten Inhalt. Auf dem Tisch ausgebreitet, zeigt sich der große Umfang des Bausatzes.



Also habe ich mir mal alles der Reihe nach angesehen und werde meine Eindrücke hier mal beschreiben.
Es sind 4 transparente Kunstoffdosen mit vielen Fächern dabei, in denen sich so allerhand an Material befindet.
In der ersten Dose sieht man die schöne Galionsfigur, die Anker und weitere Teile. Auch ein Namensschild ist dabei. In der zweiten Dose befinden sich gedrehte Kanonenrohre aus Messing und Lafetten aus Weißmetall, sowie weitere Teile.



In einer weiteren Dose findet man eine Unmenge von Messingnägeln und Augbolzen etc., Und in der 4. Dose schließlich findet man die Blöcke und Jungfern.



Auf dem folgenden Bild sieht man die fertig genähten Segel und sehr viel Takelgarn. Speziell die Farben des Takelgarns gefallen mir sehr gut. Diese sind hell (laufendes Gut) und dunkel (stehendes Gut), was längst nicht selbstverständlich ist.



So, jetzt sehe ich mir mal das Leistenmaterial an.
Für das Unterwasserschiff liegen 2x5mm starke Sapellileisten bei. Für die Bordwände außen sind Raminleisten und für die Barkhölzer Nußleisten dabei. Das Deck wird ebenfalls mit Raminleisten beplankt.
Für die Masten und Rahen liegen Rundhölzer aus Sapelliholz bei.
Kiel und Spanten werden aus 6mm Sperrholz gebaut. Die Teile sind alle sehr sauber und präzise geschnitten, was man auf dem Bild leider nicht erkennen kann.



Einen ebenfalls sehr guten und präzisen Eindruck machen die
lasergeschnittenen sonstigen Teile, wie man auf den folgenden beiden Bildern diesmal gut erkennen kann.



Es sind 2 spanische Flaggen dabei. Desweiteren eine Platte Ätzteile mit Fensterrahmen, Laternen und anderen Teilen. Der Heckspiegel ist aus Weißmetall und er gefällt mir. Es ist ein eleganter, typisch spanisch-geschwungener und nicht überladener Heckspiegel der napoleonischen Zeit.
Auf ihm befinden sich oben sehr schön geschwungene und erhabene Blattgirlanden. Die sehen besser aus, als auf dem Kartonbild
mit dem Heckspiegel (da ist wohl noch ein Prototyp abgebildet).
Die Zierelemente unter den Seitengallerien sind sehr schön und aus schwerem Metall und vermessingt.




Die Bauanleitung


Es ist ein Stapel Pläne dabei.



Die farbig bebilderte Bauanleitung ist gut gemacht. Es ist auch noch eine deutsche Anleitung mit Text, Teilenummern mit Bezeichnung, sowie verkleinerten Abbildungen mit Nummern der geschnittenenen Teile dabei. Im folgenden zeige ich beispielhaft drei Planansichten. Es sind aber natürlich noch mehr Pläne dabei. Plan mit Komplettansicht (zweiteilig, rechtes Bild)



Plan mit Deckansicht und Seitenansicht (links) und Plan Teile der Takelung. Die Takelanleitung ist auf den Plänen teilweise farbig dargestellt und gut nachvollziehbar.



Damit bin ich mit dieser Bausatzvorstellung auch schon fast fertig.

Fazit


Ein schöner Bausatz! Alles macht auf mich einen guten Eindruck.
Im Laufe der Bauphase wird sich zeigen, ob sich dieser positive Eindruck bestätigt.
Zum Schluß nochmal eine Abbildung des wunderschönen Modells.
Jörg Graffe