Modellsuche

Suchen


Startseite » Geschichtsliteratur » Imperialismus und 1.Weltkrieg

Imperialismus und 1.Weltkrieg

Ergebnisse 1 - 10 von 53

Titel: The Forgotten War of the Royal Navy. Baltic Sea 1918-1920 Autor: Michał Glock Verlag: MMP Books Erscheinungsjahr: 2018 ISBN: 978-83-65281-77-7 Umfang: 144 Seiten mit Schwarz-Weiß-Fotos, Zeichnungen und Karten Preis: 25 Britische Pfund (in Telford reduziert auf 20 Pfund) Inhalt Dieses Buch hat einen etwas irreführenden Titel. Der Untertitel trifft das Thema deutlich besser: es wird der Krieg in der Ostsee 1918-19 beschrieben, sowohl die letzte Phase des Ersten Weltkriegs als auch während des Russischen Bürgerkriegs und des Sowjetisch-Estnischen Kriegs. Das Eingreifen der Royal Navy in den letzteren ist nur ein Thema. Das Buch behandelt genauso die Aktionen der russischen/sowjetischen Marine, der deutschen Marine und der estnischen Marine. Der Schwerpunkt liegt eher bei der russisch/sowjetischen Marine als der britischen.
Samstag, 02. Februar 2019
Titel: Before the Battlecruiser. The Big Cruiser in the World's Navies 1865-1910 Autor: Aidan Dodson Verlag: Seaforth Publishing Erscheinungsjahr: 2018 ISBN: 978 1 4738 9216 3 Umfang: 304 Seiten mit vielen Schwarz-Weiß-Fotos und Skizzen Preis: 35 Britische Pfund Inhalt Dieses Buch widmet sich den großen Kreuzern von den 1860ern, also von den großen Schraubenfregatten über frühe Panzerschiffe und den großen Geschützten Kreuzern bis hin zu den letzten Panzerkreuzern, wobei alle Marinen berücksichtigt werden. Im Untertitel steht 1865-1910, tatsächlich wird die Geschichte dieser Kreuzer bis heute beschrieben, also auch ihre Einsätze im Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie das Schicksal der letzten Schiffe inklusive des einzigen noch existierenden dieser großen Kreuzer, den griechischen Panzerkreuzer Georgios Averoff, der heute in Palaio Faliro bei Athen besichtigt werden kann.
Samstag, 08. Dezember 2018
Titel: Das Kanonenboot Iltis (II) - seine Vorgänger und Nachfolger. Eine technikgeschichtliche Dokumentation Autor: Dirk Nottelmann und Lothar Wischmeyer Verlag: Arbeitskreis historischer Schiffbau e.V. Erscheinungsjahr: 2018 ISBN: 978-3-00-058814-9 Umfang: 150 Seiten mit schwarz-weißen und farbigen Fotos, Plänen und einer CD-R mit weiteren Informationen und Plänen Preis: 26 € (18 € für Mitglieder) Inhalt Der Arbeitskreis historischer Schiffbau e.V. hat seinen 19. Sonderdruck herausgebracht: Thema ist das Kanonenboot SMS Iltis (II) von 1898 der Kaiserlichen Marine. Die Autoren behandeln aber nicht nur die Iltis, sondern auch alle anderen Kanonenboote (ausgenommen der Panzerkanonenboote und Flusskanonenboote) der Kaiserlichen Marine sowie die ihrer Vorläufermarinen im 19. Jahrhundert.
Samstag, 19. Mai 2018
Titel: 中国军舰图志(1855-1911) (Chinesische Kriegsschiffkarte 1855-1911) Autor: Chen Yue Verlag: Shanghai Century Publishing Co., Ltd Erscheinungsjahr: 2015 ISBN: 978-7-5458-1154-4 Umfang: 298 Seiten mit Schwarz-Weiß-Fotos und Zeichnungen Preis: 120 Renminbi (48,48 $ bei Amazon.com) Inhalt Dieses Buch über die chinesischen Kriegsschiffe von der Einführung des Dampfantriebs bis zum Ende des Kaiserreichs wurde mir auf Modelwarships empfohlen. Inzwischen gibt es von Herstellern wie S-Models, Oceanmoon und Bronco eine zunehmende Anzahl von Bausätzen chinesischer Schiffe der Epoche, aber noch relativ wenig Literatur. Ich habe dieses Buch über Amazon.com bekommen, was sicher nicht die günstigste Quelle ist, wenn man die Preise auf chinesischen Seiten sieht oder im Buch selbst liest - aber ohne Chinesisch-Kenntnisse ist es etwas schwierig abzuschätzen, ob man es dort auch bestellen kann.
Sonntag, 14. Januar 2018
Titel: British Warship Recognition Volume IV. The Perkins Identifikation Albums. Cruisers 1865-1939, Part 2 Autor: Richard Perkins Verlag: Seaforth Publishing Erscheinungsjahr: 2017 ISBN: 978 1 4738 9149 4 Umfang: 192 Seiten mit zahlreichen farbigen Zeichnungen und einigen Schwarz-Weiß-Fotos Preis: 60 Britische Pfund (ca. 68 €) Inhalt In diesem Band von British Warship Recognition folgen die Kreuzer-Klassen, die nicht im Band III enthalten waren: Leichte Kreuzer, Spähkreuzer, Geschützte Kreuzer, Korvetten und Fregatten aus aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zum Ersten Weltkrieg. Wieder findet man von jeder Klasse zahlreiche farbige Seitenansichten, die die Umbauten und Unterschiede der einzelnen Schiffe dokumentieren.
Sonntag, 10. Dezember 2017
Titel: Bronenosnij Kreiser Jeanne d'Arc Morskaja Kampanija (Броненосный крейсер Жанна Д'Арк Морская Кампания 09/2016) Autor: Dmitrij Jakimowitsch (Дмитрий Якимович) Verlag: Morskaja Kampanija (Морская Кампания) Erscheinungsjahr: 2016 ISBN: - Umfang: 64 Seiten mit zahlreichen Plänen und Fotos Preis: 11,3 € Inhalt In der russisch-sprachigen Serie Morskaja Kampanija ist letztes Jahr ein Heft über den französischen Panzerkreuzer Jeanne d'Arc erschienen, von dem es im Maßstab 1/700 einen Bausatz von Kombrig gibt. In der Serie sind schon einige Ausgaben über französische Schiffe aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert erschienen.
Freitag, 14. Juli 2017
Titel: Kreiser I ranga Pamjat Asowa (Крейсер I ранга "Память Азова", Мидель-шпангоут № 45 ) Autor: R.W. Kondratenko Verlag: Gangut Erscheinungsjahr: 2016 ISBN: 978-5-85875-501-2 Umfang: 172 Seiten mit zahlreichen Plänen und Fotos Preis: 31,2 € Inhalt Die Serie Midel-Schpangout von Gangut behandelt die Schiffe der verschiedenen russischen Flotten. Diese Ausgabe widmet sich dem russischen Panzerkreuzer Pamjat Asowa (Память Азова/Pamiat Azova). Das als  Kreuzer 1. Ranges klassifizierte Schiff war von 1890-1919 im Dienst der russischen Marine.
Freitag, 02. Juni 2017
Titel: Klippera Abrek i Wsadnik (винтовым клиперам « Абрек » и «Всадник») Autor: Juri Likin und Aleksej Loginow Verlag: Morskaja Kampanija (Морская кампания) Erscheinungsjahr: 2016 ISBN: - Umfang: 64 Seiten mit zahlreichen Plänen, Fotos und Bildern Preis: ca. 11 € Inhalt Dieses russisch-sprachige Heft der Serie Morskaja Kampanija (Морская кампания) behandelt die 1859-62 gebauten russischen Korvetten Abrek (Абрек) und Wsadnik (Всадник), die von der russischen Marine als (Schrauben-)Klipper klassifiziert waren. Zumindest die Ausgaben dieser Serie in den letzten Jahren haben, wie hier, einen klaren Fokus auf einer bestimmten Klasse.
Samstag, 27. Mai 2017
Titel: British Warship Recognition Volume III. The Perkins Identifikation Albums. Cruisers 1865-1939, Part 1 Autor: Richard Perkins Verlag: Seaforth Publishing Erscheinungsjahr: 2017 ISBN: 978-1-4738-9145-6 Umfang: 192 Seiten mit zahlreichen Zeichnungen Preis: 60 Britische Pfund Inhalt Im National Maritime Museum in Greenwich lagert die Sammlung von Richard Perkins, die aus 11.000 Fotos und acht Bänden mit Zeichnungen britischer Schiffe aus der Zeit von 1860 bis 1939 besteht. Die Bänder mit den Zeichnungen werden jetzt nach und nach als British Warship Recognition. The Perkins Identifikation Albums veröffentlicht. Die ersten beiden Bände enthielten britische Panzerschiffe, Schlachtschiffe, Schlachtkreuzer, Flugzeugträger und Seeflugzeugträger. Band 3 ist der erste über britische Kreuzer.
Sonntag, 26. März 2017
Titel: Fighting the Great War at Sea. Strategy, Tactics and Technology Autor: Norman Friedman Verlag: Seaforth Publishing Erscheinungsjahr: 2014 ISBN: 978 1 84832 189 2 Umfang: 416 Seiten mit vielen Schwarz-Weiß-Fotos, einigen Karten und Plänen Preis: 36 - 45 Britische Pfund (ca. 42 - 52 €) Inhalt Dieses Buch behandelt die Strategien, Taktiken und Technologien der Marinen im Ersten Weltkrieg. Der Schwerpunkt liegt dabei klar bei der britischen Royal Navy. Daneben wird auch die deutsche Kaiserliche Marine behandelt. Die anderen beteiligten Marinen kommen nur am Rande vor. Beschrieben werden u.a. die schiffbaulichen Kapazitäten, Blockade, Handelskrieg, die Schlachtflotten, Küstenbeschuss, Landungsoperationen, Schnellboote, U-Boote, U-Jagd-Techniken und U-Jagd-Schiffe und Minenkrieg. Die Abschnitte über die britische Marine sind lesenswert und sehr detailliert. Die Abschnitte über die deutsche Marine leiden meiner Meinung nach merklich darunter, dass der Autor sich auf englisch-sprachige Literatur stützt. Sie sind sehr viel weniger detailliert und enthalten teilweise zeitgenössische britische Mutmaßungen. Der Abschnitt über die Schlussfolgerungen konzentriert sich stark auf die Strategie - in Bezug auf Technologie findet man sie nur in den Bildlegenden (z.B. das die meisten Marinen der Meinung waren, dass sich schnelle, schwach gepanzerte Schiff bewährt hätten).
Sonntag, 02. Oktober 2016

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 6