Drucken

 

09.12.1971 - 50 Jahre Versenkung der INS Khukri

 

Fregatte INS Khukri (1/700)


Heute vor 50 Jahren, am 9. Dezember 1971, wurde die indische Fregatte INS Khukri von dem pakistanischen U-Boot PNS Hangor versenkt (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Im Dritten Indisch-Pakistanischen Krieg erzielte die indische Marine einige Erfolge, verlor aber auch ihr bisher einziges Schiff bei Kampfhandlungen, eben die Khukri. Bei dem Untergang starben 194 indische Seeleute.

Fregatte INS Khukri (1/700)

Das Original

Nach dem Zweiten Weltkrieg baute die Sowjetunion ihre U-Boot-Flotte drastisch aus. Dabei setzte sie sowohl auf Qualität (teilweise aus Erkenntnissen deutscher Beute-U-Boote) als auch auf Quantität. Um der Bedrohung zu entgegnen, baute die Royal Navy ihre U-Jagd-Fähigkeiten aus. Der kleine Typ 14 (Blackwood-Klasse) wurde in den 1950er als reine U-Jagd-Fregatte entwickelt und gebaut, um Kosten zu sparen. Sie hatten eine für die Zeit effektive Bewaffnung mit zwei Limbo-Werfern, jedoch außer Flak keine Geschütze. Anfang der 1970er waren sie veraltet und wurden nach und nach außer Dienst gestellt.

Fregatte INS Khukri (1/700)


Die indische Marine erhielt auch drei Schiffe des Typs, die Khukri, Kirpan und Kuthar. Ihre Feuertaufe erhielten sie bei der Invasion/Befreiung von Goa 17-19.12.1961. Aufgrund ihrer fehlenden Geschützbewaffnung dienten sie der U-Boot-Abwehr der Flugzeugträgergruppe um die INS Vikrant und nahmen nicht an der Schlacht im Mormugão Hafen teil (60-jähriger Jahrestag am 18.12.).

Fregatte INS Khukri (1/700)


Vom Dritten Indisch-Pakistanischen Krieg 1971 sind vor allem die Erfolge indischer Raketen-Schnellboote der Vidyut (Osa)-Klasse am 4./5. und 8.12. bekannt. Allerdings hatte Indien auch den Verlust der Fregatte Khukri am 9.12.1971 zu beklagen. Die 14th Frigate Squadron befand sich auf U-Jagd-Patrouille. Indien hatte zu wenig U-Jagd-Flugzeuge, die Squadron war aufgrund eines Reparaturausfalls geschwächt und zudem fuhr sie entgegen der indischen Doktrin mit langsamer Geschwindigkeit auf geradem Kurs. Das moderne pakistanische U-Boot PNS Hangor der französischen Daphné-Klasse sichtete die Fregatten. Der erste Torpedo wurde auf die Kirpan abgefeuert, dieser explodierte jedoch nicht. Der zweite traf die Khukri. Sie sank innerhalb von zwei Minuten.

Fregatte INS Khukri (1/700)

Das Modell

Das Modell wurde aus dem Bausatz HMS Blackwood von MT Miniatures gebaut. MT Miniatures bietet unter anderem die ganzen frühen britischen Fregatten an. Die Blackwood ist ein typischer Vertreter dieses Herstellers. Der Rumpf ist komplett aus Resin, sehr fein und blasenfrei gegossen, mit guten Details. Es liegen Metallteile bei und ein Ätzteilsatz. Die Ätzteile von MT sind sehr dick. Sie sind dadurch zwar schwer zu biegen, dafür aber sehr stabil, was insbesondere den Gittermasten zugute kommt. Selbst Relings sind enthalten, leider nicht ausreichend. Die restlichen Relings stammen von Saemann, die Decals von TL-Modellbau.

Fregatte INS Khukri (1/700)


Das letzte Bild zeigt die INS Khukri neben einem 3D-gedruckten einfachen Modell der PNS Hangor.

Fregatte INS Khukri (1/700)


Jürgen Klüser

klueser.de