Drucken
Amphibienflugzeug Berijew Be-200ES (1/144)

Das Original

"Die Berijew Be-200 Altair (russisch Бериев Бе-200 Альтаир; ICAO-Code: BER2) ist ein zweistrahliges russisches Amphibienflugzeug. Diese Maschine ist eine erheblich überarbeitete und kleinere Version der Berijew Be-42. Die Be-200 kann sowohl von Land als auch von Wasserflächen aus starten. Einsatzgebiete sind die Seeraumüberwachung, der Umweltschutz, Löscheinsätze, Passagier- oder Frachtguttransport. Für den Export wird die Maschine statt mit den üblichen Progress- auch mit Rolls-Royce- oder Allison-Triebwerken angeboten. Der Rollout erfolgte im September 1996, der Jungfernflug des Prototyps fand am 24. September 1998 statt. Die beschränkte Zulassung als Feuerlöschflugzeug erhielt das Flugzeug am 10. August 2001, die volle Zulassung durch die russischen Behörden erfolgte am 29. Dezember 2003.

Amphibienflugzeug Berijew Be-200ES (1/144)

Erster kommerzieller Nutzer der Be-200 war Aserbaidschan, das am 25. April 2008 in Taganrog formell die erste Maschine übernahm, nachdem 2007 ein entsprechender Vertrag unterzeichnet worden war. Weitere sechs Maschinen wurden bisher (Stand Oktober 2010) hergestellt. Zwei Prototypen gehören dem Konstruktionsbüro Berijew, während die vier bisher produzierten Be-200TschS vom russischen Ministerium für Notfallsituationen (abgekürzt: MTschS) betrieben werden.

Exportmodelle sollen zukünftig mit dem Triebwerk PowerJet SaM146 ausgerüstet werden."

Zitat: Wikipedia

Amphibienflugzeug Berijew Be-200ES (1/144)
Amphibienflugzeug Berijew Be-200ES (1/144) Amphibienflugzeug Berijew Be-200ES (1/144) Amphibienflugzeug Berijew Be-200ES (1/144)
Amphibienflugzeug Berijew Be-200ES (1/144) Amphibienflugzeug Berijew Be-200ES (1/144) Amphibienflugzeug Berijew Be-200ES (1/144)

Das Modell

Der Bausatz von Zvezda stammt aus neuen Formen, damit ging der Bau recht problemlos über die Bühne. Nur die Klarsichtteile fielen qualitätsmäßig etwas ab. Bei den dargestellten Fenstern und Lüftungsöffnungen ist Zvezda ein wenig übers Ziel hinausgeschossen. Da es hier wohl verschiedene Konfigurationen gibt, mussten einige Öffnungen nach Abgleich mit Vorbildaufnahmen verschlossen werden. Neben dem Bausatz habe ich noch geätzte Gurte von Brengun verwendet.

Amphibienflugzeug Berijew Be-200ES (1/144)

Lackiert wurde das Modell mit Farben von Mr. Paint, Tamiya und AK Interactive. Für die Alterung habe ich auf Fertigmischungen von AK Interactive zurückgegriffen.

Amphibienflugzeug Berijew Be-200ES (1/144)

Fazit

Ansonsten kann ich den Bausatz nur empfehlen - ein kleines Projekt mit viel Bastelspaß.

Jens Köpke